DemokratieWEBstatt.at

Wer wählt wen

In der Volkschule gibt es oft keine KlassensprecherInnen. Jedenfalls ist es da nicht gesetzlich bestimmt. Nach dem Gesetz muss es von der ersten bis zur vierten Schulstufe ein Klassen- oder ein Schulforum geben. Dieses besteht aus LehrerInnen und Eltern, die sich regelmäßig treffen, um Entscheidungen zu fällen. Da geht es dann zum Beispiel um Wandertage, Ausflüge oder auch darum, wie in der Schule am besten unterrichtet wird. Das heißt, dass in der Volkschule die SchülerInnen noch nicht durch eine Schülerin oder einen Schüler selbst vertreten werden, sondern durch die Erziehungsberechtigten. Aber in viele Volksschulen werden freiwillig Klassensprecherinnen und Klassensprecher gewählt.

Ein Kind notiert sich etwas mit einem Bleistift in sein Heft.
Jede/r darf wählen! © ljupco / Clipdealer

Ab der fünften Schulstufe sind nach dem Schulunterrichtsgesetz (SchUG) für jede Klasse eine Klassensprecherin oder ein Klassensprecher und eine Stellvertretung zu wählen. Jede Schülerin und jeder Schüler der Klasse kann sich dieser Wahl stellen (passives Wahlrecht). Alle SchülerInnen der Klasse dürfen wählen (aktives Wahlrecht). Die KlassensprecherInnen und ihre StellvertreterInnen bleiben so lange im Amt, bis eine neue Wahl stattfindet, meist ein ganzes Schuljahr. Wie du siehst, funktioniert das ganz ähnlich wie etwa bei den Nationalratswahlen. Auch hier gibt es ein passives und aktives Wahlrecht und die Befristung auf eine bestimmte Zeit.

Die KlassensprecherInnen der fünften bis achten Schulstufe wählen eine Person aus ihrem Kreis, um sich von ihr vertreten zu lassen. Das ist die Klassensprechervertreterin oder der Klassensprechervertreter, die oder der an den Schulforen teilnimmt und an Entscheidungen für die erste bis achte Schulstufe beratend mitwirkt.

Ab der neunten Schulstufe wird auch eine Schulsprecherin oder ein Schulsprecher gewählt. Jede Schülerin und jeder Schüler ab der neunten Schulstufe kann sich für diese Wahl aufstellen lassen (passives Wahlrecht) und alle SchülerInnen ab der neunten Schulstufe sind wahlberechtigt (aktives Wahlrecht). Die Schulsprecherin oder der Schulsprecher einer Schule vertritt die Interessen der SchülerInnen der gesamten Schule, auch die der SchülerInnen der Unterstufe. Das heißt also, dass die Verantwortung der Schulsprecherin oder des Schulsprechers schon ganz schön groß ist. Deshalb müssen für diese Funktion auch zwei StellvertreterInnen gewählt werden.

Profi-Tipp

Mit dem Gesetzesgenerator kannst du ganz einfach mit deiner Klasse gemeinsam eine Wahlordnung erstellen. In der Wahlordnung ist der Ablauf und die Form der Wahl ganz genau festgelegt. So kann nicht gemogelt werden.

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/schule-und-demokratie/wahlen-innerhalb-der-schule/wer-waehlt-wen/
gedruckt am: Mittwoch, 26. Juli 2017