DemokratieWEBstatt.at

Interview mit Barbara Buchegger

Womit verbringen Kinder die meiste Zeit, wenn sie online sind?

Ja, das kommt ganz auf das Kind an! Manche Kinder spielen am liebsten, andere chatten gerne, wieder andere sind lieber kreativ unterwegs. Viele Kinder suchen gerne nach Bildern, die sie interessieren. Jedes Kind ist anders. Außerdem machen Kinder viel miteinander und lernen miteinander neue Dinge im Internet.

Kinder sind wahre Medien-Profis! Oft wissen sie weit mehr über Computer, Handy und Internet, als Erwachsene. Was können Erwachsene von Kindern im Umgang mit Neuen Medien lernen?

Was Erwachsene von Kindern lernen können? Einmal, sich den Spaß am Computer nicht verleiden zu lassen, nur weil einmal etwas nicht funktioniert. Es einfach weiter zu probieren. Sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Aber anderseits auch nicht die eigene Zeit zu verschwenden, indem man verbissen etwas versucht, was nicht gehen kann. Offen und neugierig zu sein. Sich von anderen anstecken zu lassen. Spaß daran zu haben, etwas Neues zu lernen...

Und umgekehrt? Gibt es auch etwas, das Kinder im Umgang mit Neuen Medien von Erwachsenen lernen können?

Da sind natürlich alle diese Schattenseiten des Internets. Was veröffentliche ich von mir im Internet, beispielsweise. Ist es sinnvoll, überall seinen Namen und Adresse anzugeben? Das ist es ja beispielsweise in keiner Art und Weise! Man sollte nur in Ausnahmefällen seinen Namen und Adresse bekannt geben und hier immer einen Erwachsenen fragen. Manchmal ist es für Kinder auch hilfreich, wenn sie ein neues Spiel einmal mit Erwachsenen vorher anschauen, bevor sie es selbst spielen. Oder auch, was tut man, wenn man in eine unangenehme Situation gerät? Wenn einen Menschen einfach beschimpfen und versuchen, fertig zu machen. Oder wenn man auf Bilder/Filme stößt, die einem Albträume machen. Dann ist es gut, von Erwachsenen zu lernen, was man in einer solchen Situation tun kann.

Sie beraten Kinder, Eltern und LehrerInnen für einen sicheren Umgang mit dem Internet. Von welchen Problemen oder Fragen hören Sie am häufigsten? Haben Sie einen Ratschlag, den Sie den Kindern unbedingt ans Herz legen möchten?

Eine Sache wären da die Passwörter. Ein Passwort ist wie eine Zahnbürste, die teilt man ja auch mit niemandem. Aber bei Passwörtern sind Kindern nicht immer so streng. Also, Kinder: haltet Eure Passwörter geheim! Teilt sie nicht mit anderen Personen. Und loggt Euch immer aus, wenn ihr auf einer Seite eingeloggt seid, aber dann irgendwann damit fertig seid. Dann kann nicht jemand anderer kommen und so tun, als wäre er du.

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-being-digital-kinder-und-neue-medien/nachgefragt/interview-mit-barbara-buchegger/
gedruckt am: Donnerstag, 22. Juni 2017