DemokratieWEBstatt.at

Was ist eine Börse? Und wie wird man AktionärIn?

Eine große elektronische Anzeigetafel für Börsenkurse
Börsenmarkt © scanrail / Clipdealer

Eine Börse ist ein großer Marktplatz auf dem mit allen möglichen Dingen gehandelt werden kann. Heute werden die Waren, mit denen gehandelt wird, aber nicht mehr direkt auf den Marktplatz gebracht, sondern es wird nur mehr mit ihrem Wert – in Form von Aktien – gehandelt. Eine Aktie ist eigentlich nichts weiter, als ein Stück Papier, auch Wertpapier genannt. Mit einem solchen Papier gehört einem ein kleiner Teil eines Unternehmens und man wird zum/zur AktionärIn. Macht dieses Unternehmen Gewinne, steigt auch der Wert der Aktie, macht das Unternehmen aber Verluste oder geht gar Pleite, dann sind die Aktien viel weniger oder gar nichts mehr wert. Der Aktienmarkt ist also immer auch mit Risiken verbunden.

In Chicago zum Beispiel gibt es die größte Schweinebauchbörse der Welt.

Stapel von Münzen vor einer Börsenkurs-Anzeige
Börsenkurs © kenishirotie / Clipdealer

Heute hört man überall die Begriffe „Bankenkrise“, „Wirtschaftskrise“ oder „Finanzkrise“. Angefangen hat diese Krise, weil viel zu viele Aktien im Umlauf waren, die man nicht richtig einschätzen konnte und Menschen falsche Angaben gemacht haben, wie viel die Aktien wert sind.

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-geld-und-konsum/was-macht-eine-bank/was-ist-eine-boerse-und-wie-wird-man-aktionaerin/
gedruckt am: Donnerstag, 22. Juni 2017