DemokratieWEBstatt.at

Wahre KünstlerInnen

Es gibt eine Vielzahl begnadeter und auch sehr bekannter österreichischer Künstlerinnen und Künstler. Wenn man zehn verschiedene Personen nach den bedeutendsten österreichischen KünstlerInnen fragen würde, so würde man wahrscheinlich auch zehn verschiedene Antworten bekommen. Eine Liste zu erstellen und zu sagen, das sind die Wichtigsten, die Besten oder die Bedeutendsten ist also ziemlich schwierig oder gar unmöglich.

Deshalb haben wir hier nur eine kleine Auswahl getroffen, in der verschiedene Kunstrichtungen vertreten sind und in der Männer und Frauen von früher und von heute gleichermaßen vorkommen.

Der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser hieß eigentlich Friedrich Stowasser und lebte von 1928–2000. Er selbst nannte sich lieber Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser. An dem selbst gewählten Namen kann man schon erkennen, wie phantasievoll und bunt seine Kreationen sind. Mit seinen Arbeiten kann man in eine andere Welt eintauchen, in der gerade schon mal schief und oben unten sein kann – so wie im Hundertwasserhaus in Wien, das du hier auf dem Bild siehst.

VALIE EXPORT (und zwar immer in Großbuchstaben geschrieben) lautet der Künstlername der Medienkünstlerin Waltraud Lehner. Und ihr Name ist Programm, denn die Künstlerin nimmt kein Blatt vor den Mund. Ihre Arbeiten sind schrill und schockieren und üben Kritik an der Gesellschaft. Auf diesem Foto von der Künstlerin siehst du sie zum Beispiel dabei, wie sie ihren Freund so wie einen Hund an der Leine spazieren führt. Damit wollte sie auf die ungerechte Rollenverteilung zwischen Mann und Frau aufmerksam machen. Du kannst dir sicher vorstellen, dass die Leute davon ziemlich entsetzt waren. Aber es wurde viel über das Thema diskutiert und das war der Künstlerin auch ein großes Anliegen.

„Der Kuss“ ist wohl eines seiner bekanntesten Bilder, aber auch viele andere Werke von Gustav Klimt sind weltberühmt. Der Wiener Maler lebte von 1862 bis 1918 und war einer der berühmtesten Vertreter des Wiener Jugendstils – eine Zeit in der in der Kunst ein ganz bestimmter Stil vorherrschte. Seine Malereien hängen aber heute nicht nur im Museum, sie zieren auch Kaffeedosen, Kalender, Tassen und Teller, Regenschirme und viele Dinge mehr, die ganz beliebte Souvenirs bei TouristInnen sind.

Ingeborg Bachmann war eine sehr bekannte Schriftstellerin. Sie hat viele Gedichte und Bücher aber auch Hörspiele und Kurzgeschichten verfasst, die ihr so gut gelungen sind, dass man sogar eine Auszeichnung nach ihr benannt hat. Jedes Jahr wird der Ingeborg-Bachmann-Preis an besonders gute SchriftstellerInnen verliehen. Er gilt als einer der wichtigsten Literaturpreise, die man im deutschsprachigen Raum gewinnen kann.

Hast du von Wolfgang Amadeus Mozart schon mal gehört? An dem Bild von ihm kannst du erkennen, dass es sich um jemanden handelt, der vor einiger Zeit gelebt hat, nämlich von 1756 bis 1791. Mozart war ein Komponist und schon als kleiner Bub spielte er hervorragend Klavier und Geige. Im Laufe der Zeit komponierte er eine Vielzahl von Liedern, Opern und Orchesterwerken und vieles mehr.

Die meisten kennen sie wahrscheinlich, die Geschichten vom Franz, die Feuerrote Friederike oder die Erlebnisse und Abenteuer von Mini. Diese und andere Kinder- und Jugendbücher der Autorin Christine Nöstlinger sind aus den österreichischen Kinderzimmern gar nicht mehr wegzudenken. Aber auch international lesen und lieben Kinder (und auch Erwachsene) ihre Geschichten. Immerhin wurden einige Werke der Autorin in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und sie hat für ihre Geschichten schon zahlreiche Auszeichnungen, wie zum Beispiel den Hans Christian Andersen-Preis und den Astrid-Lindgren-Preis bekommen.

Wenn sie den Namen Stefan Ruzowitzky hören, denken viele Menschen sofort: Oscar! Warum das so ist? Nun, der Oscar ist ein ganz bedeutender und sehr begehrter amerikanischer Filmpreis, der jedes Jahr vergeben wird. Und stell dir vor, genau diesen Preis hat der österreichische Filmemacher Stefan Ruzowitzky im Jahr 2008 für seinen Film „Die Fälscher“ bekommen. Da war nicht nur er sehr stolz darauf, sogar der Bundespräsident hat ihm dazu gratuliert und die ganze Welt hat mit Bewunderung auf den österreichischen Künstler geblickt.

Von Christina Stürmer hast du wahrscheinlich schon mal was gehört und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn sie ist eine der zurzeit am erfolgreichsten österreichischen Pop- und RocksängerInnen. Mit ihren Liedern begeistert sie vor allem junge Leute, aber nicht nur hier zu lande ist sie ein Star. Vielleicht nicht ihre bekannteste Nummer, aber trotzdem bemerkenswert ist ihre Version der österreichischen Bundeshymne, denn diese hat sie für eine Kampagne des Bundesministeriums für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien zum Besten gegeben.

Selbstverständlich ist diese Liste nicht vollständig, das soll und kann sie auch gar nicht sein. Wenn du noch andere österreichische KünstlerInnen kennst, von denen du der Meinung bist, sie dürfen in dieser Sammlung auf gar keinen Fall fehlen, dann lass uns das doch einfach wissen. Wir erweitern unsere Liste sehr gerne!

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-kunst-und-kultur/von-wiener-walzer-und-mozartkugeln/wahre-kuenstlerinnen/
gedruckt am: Samstag, 21. Oktober 2017