DemokratieWEBstatt.at

Was ist Zensur?

In undemokratischen Staaten unterliegen Medien meist einer Zensur. Das bedeutet, dass die Regierung solcher Staaten ganz klar vorschreibt, was in den Medien berichtet, geschrieben oder gezeigt werden darf und was nicht. Auch KünstlerInnen (TheaterregisseurInnen, FilmemacherInnen, MalerInnen, …) dürfen in manchen Ländern nicht frei arbeiten.
Zweck der Zensur ist es, den Menschen im Land nur die Dinge zu präsentieren, welche die Regierung will. So kann die Meinung des Volkes beeinflusst und bis zu einem bestimmten Grad gesteuert werden. Wenn die Menschen nie erfahren, was eine Regierung falsch oder schlecht macht oder welche Fehler sie begeht, dann glauben sie vielleicht, dass alles in Ordnung ist und die Regierung besonders toll ist. Oder sie haben Angst, zu sagen, dass die Regierung nicht gut ist, weil sie dafür bestraft werden könnten.

Grafik cc pcongre
Auf diesem Bild siehst du wie frei die Presse in den verschiedenen Ländern der Welt ist. Von blau nach rot wird die Kontrolle immer stärker.

In undemokratischen Staaten gibt es meistens ein Amt, welches sich mit der Vorzensur der Inhalte beschäftigt. Das bedeutet, Medien und KünstlerInnen müssen ihre Produkte vor der Veröffentlichung zur Prüfung vorlegen. Dieses Amt entscheidet dann darüber, ob das Vorgelegte öffentlichkeitstauglich ist oder nicht.

In anderen Staaten gilt der Fall der Nachzensur. Jede und jeder ist berechtigt, zu veröffentlichen, was sie oder er auch immer will, kann aber im Nachhinein zur Rechenschaft gezogen werden.

Zensur gibt es in Österreich keine.

Aber wenn es eine gäbe, dann könnte unsere Startseite womöglich so aussehen!

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-pressefreiheit/was-ist-zensur/
gedruckt am: Donnerstag, 21. September 2017