Republik Österreich - Parlament Republik Österreich - Parlament
DemokratieWEBstatt.at

Go for Goals – Gemeinsam für eine bessere Welt

Was kannst du zur Verwirklichung der Nachhaltigkeitsziele beitragen?

Nicht nur PolitikerInnen können die Welt besser machen. Ein wichtiger Grundsatz der SDGs ist, dass sowohl international als auch national, sowohl global als auch lokal, sowohl große Organisationen als auch jede und jeder Einzelne dazu beitragen soll, dass die Ziele erreicht werden.

Nachdenken und bewusst entscheiden

Vieles von dem, was du tust, wirkt sich auf die SDGs aus. Ein erster Schritt, um die Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen, kann sein, deinen eigenen Lebensstil kritisch zu hinterfragen. Das heißt, dass du erstmal über deinen Alltag und dein Verhalten im Alltag nachzudenkst: 

Wie gehst du persönlich mit den Ressourcen dieser Welt um?
Ist dein Verhalten nachhaltig, also: Könntest du das wieder und wieder tun, ohne der Welt zu schaden?

Was und wie viel an Produkten und Materialien brauchst du wirklich?

Wie sind diese Produkte entstanden? Wurde dabei Rücksicht auf Menschen und Umwelt genommen?


In einem zweiten Schritt kannst du dich dann entscheiden, etwas bewusst zu konsumieren – oder eben nicht zu konsumieren. 

Bewusst konsumieren“ könnte zum Beispiel heißen

  • Kein Essen, kein Wasser, keinen Strom verschwenden
  • Bioprodukte bzw. nachhaltig und fair produzierte Produkte kaufen (Essen, Kleidung...) 
  • weniger Fleisch essen
  • Urlaub so planen, dass man dabei Rücksicht auf Menschen, Kulturen und die Umwelt nimmt
  • Dinge teilen, mieten, leihen statt zu kaufen
  • Produkte möglichst bis zum Ende ihrer „Lebensdauer“ verwenden
  • Dinge reparieren (lassen) und recyceln
  • aus alten Dingen was Neues machen

 

Im Englischen gibt es als Denkhilfe hierfür die „6 R“s: Rethink, Refuse, Reuse, Reduce, Recycle, Repair, also nochmal darüber nachdenken, verzichten, wiederverwenden, reduzieren, recyceln, reparieren.

Wertvolle Tipps gibt es auch auf der Seite der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.
 

Achtsamkeit und Respekt

Bei den Nachhaltigkeitszielen geht es auch um die sozialen Auswirkungen unseres Verhaltens und darum, die Welt ein wenig gerechter zu machen. Einerseits betrifft das z.B. unsere Kaufentscheidungen (z.B. fair produzierte Produkte zu kaufen).

Auch die Umsetzung von Zielen wie Frieden und Gerechtigkeit (Ziel 16) betreffen nicht nur die Erwachsenen oder gar nur die Politik: Frieden und Gerechtigkeit beginnen schon im unmittelbaren Umfeld jeder und jedes Einzelnen. Wenn es uns gelingt, respektvoll mit anderen umzugehen und uns für Menschen einzusetzen, die nicht fair behandelt werden, dann ist das ein guter Anfang für eine bessere, gerechtere Welt. Wenn wir lernen, wie wir „im Kleinen“ besser mit Konflikten umgehen können und sie ohne Gewalt zu lösen, so beginnen wir damit, eine friedliche Gesellschaft aufzubauen, und arbeiten an der Umsetzung dieses großen Ziels.

Wichtig ist auch, dass wir unsere Bereitschaft und unsere Fähigkeiten trainieren, mit anderen zusammenzuarbeiten, Rücksicht zu nehmen und gemeinsam Ziele umzusetzen.

Engagement für die 17 Ziele

Je mehr Menschen von den Nachhaltigkeitszielen wissen und sie unterstützen, desto eher wird es gelingen, sie auch zu erreichen.

Auch du kannst …

  • … die 17 Ziele bekannt machen, anderen davon erzählen, in sozialen Medien, Blogs, der Klasse etc. darüber berichten oder andere Menschen überzeugen.
  • … deine Meinung sagen, zeigen, dass dir die nachhaltige Entwicklung wichtig ist, z.B. auch gegenüber PolitikerInnen (Briefe oder E-Mails schreiben, Wahlentscheidung).
  • … Aktionen planen, die den 17 Zielen „helfen“, z.B. in der Schule, in deinem Freizeitverein, im Freundeskreis.
  • … andere motivieren, ebenfalls bei den Aktionen mitzumachen oder selber welche zu starten.
  • … freiwillig bei einer Organisation mitarbeiten, die die SDGs unterstützt.
  • Weitere Anregungen, was jedeR von uns für eine nachhaltigere Welt tun kann, findest du auf der Website „World Largest Lessons“.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-sustainable-development-goals/go-for-goals-gemeinsam-fuer-eine-bessere-welt/
gedruckt am: Dienstag, 5. November 2019