DemokratieWEBstatt.at
Abgeordnete
Definition:

Politische Entscheidungen können in einem Staat nicht von allen Leuten gemeinsam gefällt werden. Daher wählen die StaatsbürgerInnen Parteien, die bestimmte Personen als KandidatInnen aufgestellt haben. Je mehr Stimmen eine Partei erhält, desto mehr Mitglieder dieser Partei können als Abgeordnete ins Parlament, oder genauer gesagt in den Nationalrat, kommen, um dort die Interessen ihrer WählerInnen zu vertreten.

Abstimmung
Definition:

An einem Sitzungstag des National- oder Bundesrats müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Bei der Stimmabgabe erfolgt die Abstimmung durch Aufstehen von den Sitzen (im Nationalrat) oder durch Heben der Hand (im Bundesrat). Stimmenthaltung gibt es im österreichischen Parlament nicht - wer nicht abstimmen möchte, muss daher vor der Abstimmung den Plenarsaal verlassen.

Agrarpolitik
Definition:

In der Agrarpolitik nehmen der Staat, die EU und verschiedene Verbände Einfluss auf Entwicklungen im Bereich der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei. Dazu zählt die Unterstützung für Personen, die in der Landwirtschaft arbeiten und die Förderung von benachteiligten Gebieten (z.B. Bergbauern). Außerdem geht es darum, die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass die Hersteller ihre Produkte zu einem fairen Preis verkaufen können. Heute wird ein großer Teil der Agrarpolitik in der EU geregelt.

AmateurIn
Definition:

Ein/e AmateurIn ist jemand, der eine bestimmte Sache wie zum Beispiel eine Sportart, nur aus Freude und Liebhaberei ausübt und keinen Beruf daraus macht.

Annexion
Definition:

Gewaltsame und widerrechtliche Aneignung eines fremden (Staats)Gebiets

Antisemitismus
Definition:

Der Begriff „Antisemitismus“ entstand vor mehr als hundert Jahren. Er bezeichnet die Feindschaft gegenüber jüdischen Menschen. Zu unterschiedlichen Zeiten gab es unterschiedliche Vorurteile gegenüber jüdischen Menschen. Jüdinnen und Juden wurden immer wieder als Ursache aller Probleme dargestellt und als Sündenböcke missbraucht.

  • Religiöse Judenfeindschaft gründet auf dem Vorwurf, dass die Juden Jesus Christus ermordet hätten.
  • Wirtschaftliche Judenfeindschaft unterstellt, dass Juden als Betrüger und Ausbeuter Geld ansammeln und damit die Welt beherrschen wollen.
  • Rassistische Judenfeindschaft ordnet jüdische Menschen als niedere, minderwertige Menschen-Rasse ein, die von der höherstehenden (arischen) Rasse bezwungen werden sollte.

Heute wird das Wort „Antisemitismus“ für alle Formen von Judenfeindschaft verwendet.

Die jüdische Minderheit war in Europa meistens sozial und rechtlich schlechter gestellt als die Mehrheit der Bevölkerung. So wurden Jüdinnen und Juden zum Beispiel in bestimmte Stadtteile (Ghettos) verbannt oder durften bestimmte Berufe nicht ausüben und kein Land besitzen. Immer wieder wurden Juden (und andere Minderheiten) Opfer brutaler Gewaltaktionen. Diese werden als Pogrome bezeichnet. Der Völkermord an Juden während der Zeit des Nationalsozialismus wird als Holocaust oder Shoah bezeichnet. Insgesamt fielen dem Holocaust über 6 Millionen Juden und Jüdinnen zum Opfer, davon etwa 65.000 aus Österreich.

AuslandsösterreicherInnen
Definition:

So nennt man österreichische StaatsbürgerInnen, die länger oder dauerhaft in einem anderen Land leben. Rund 500.000 ÖsterreicherInnen leben derzeit im Ausland. Damit diese ihr Wahlrecht bei EU- und Österreich-Wahlen in Anspruch nehmen können, Sozialleistungen und weitere Informationen über ihr Heimatland erhalten, stehen ihnen die österreichischen Vertretungen zur Seite.

Ausschuss
Definition:

Hier bespricht eine kleine Gruppe von Abgeordneten zum Nationalrat bzw. Mitgliedern des Bundesrats, die sich mit bestimmten Themen besonders gut auskennt, Gesetzesvorschläge, Berichte und Anträge, bevor sie im Plenum beschlossen werden. Auch Fachleute können zu den Beratungen eingeladen werden. Es gibt Fachausschüsse für die verschiedensten Bereiche (z. B: Familienausschuss, Wirtschaftsausschuss, Unterrichtsausschuss). Besonders wichtig sind auch die für Angelegenheiten der Europäischen Union (EU) zuständigen Ausschüsse.

Autoritäres System
Definition:

Das lateinische Wort „auctoritas“ bedeutet „Einfluss“, „Macht“. Das davon abgeleitete französische Wort „autoritaire“ bedeutet „befehlerisch“, „herrisch“. In einem autoritären System setzt die Regierung zur Erhaltung ihrer Macht Gewalt ein und verfolgt politische GegnerInnen. Grund- und Freiheitsrechte werden eingeschränkt, so zum Beispiel das Wahlrecht, die Meinungs- und Pressefreiheit, das Vereins- und Versammlungsrecht.

Beschluss
Definition:

Er entsteht, wenn das Plenum im Nationalrat oder im Bundesrat zu einer Entscheidung kommt. Meistens reicht für einen Beschluss die Mehrheit der Stimmen, manchmal müssen aber zwei Drittel der Abgeordneten bzw. zwei Drittel der Mitglieder des Bundesrates zustimmen, um einen gültigen Beschluss zu erzielen.

Binnenmarkt
Definition:

Auch „Gemeinsamer Markt“ genannt. Darunter versteht man ein abgegrenztes Wirtschaftsgebiet, wie zum Beispiel den Binnenmarkt innerhalb der Europäischen Union. Innerhalb der EU-Länder können Waren, Dienstleistungen, Personen und Geld frei verkehren.

Biologische Landwirtschaft
Definition:

Biologische Landwirtschaft unterscheidet sich von herkömmlicher Landwirtschaft, indem sie versucht, möglichst viel Rücksicht auf die Natur zu nehmen und deren Potenziale bestmöglich zu nutzen. Dazu zählen der Verzicht auf künstlichen Dünger und gentechnisch verändertes Saatgut, der Schutz und die Entlastung der Böden durch abwechselnde Fruchtfolge sowie die Wiederverwertung von Abfällen. Biologische Nahrungsmittel und Produkte sind europaweit durch ein Logo und eine Kontrollnummer gekennzeichnet.

Botschaft
Definition:

Eine Botschaft (auch Diplomatie genannt) ist die diplomatische Vertretung eines Landes in einem anderen Staat. Der friedliche Dialog zwischen den Ländern steht dabei im Vordergrund. Viele Botschaften übernehmen auch konsularische Aufgaben, das heißt dort können sich österreichische BürgerInnen hinwenden, um Unterstützung bei rechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten oder bei schwierigen Situationen zu bekommen.

Budget
Definition:

Als Budget wird der Haushaltsplan eines Staates bezeichnet. Im Budget sind alle Einnahmen und Ausgaben eines Landes berücksichtigt. Im Finanzministerium wird für jedes Jahr ein Budgetentwurf erstellt, der im Parlament vorgestellt wird.
Man kann das Budget des Staates mit dem Taschengeld vergleichen, das du dir auch in einem gewissen Zeitraum aufteilen musst.
In Österreich wird statt Budget und Haushaltsplan auch von Finanzgebarung gesprochen.

Bund
Definition:

Die Bezeichnung für den Staat als größte Verwaltungseinheit. Andere Verwaltungseinheiten sind zum Beispiel die Bundesländer oder die Gemeinden.

Bundesgesetz
Definition:

Vorschriften, die im ganzen Bundesgebiet gelten.

Bundesgesetzblatt
Definition:

Im „Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich" werden die von Nationalrat und Bundesrat beschlossenen Gesetze veröffentlicht oder, wie es in der Fachsprache heißt, „kundgemacht". Über das Internet hat jeder Bürger bzw. jede BürgerIn Zugang zu den Gesetzestexten und kann nachlesen, welche Vorschriften in Österreich gelten.

BundeskanzlerIn
Definition:

Der Bundeskanzler ist der „Chef" der Regierung. Er wird meist von der stimmenstärksten Partei gestellt und trägt die Verantwortung für die Arbeit der Bundesregierung. Zu den Aufgaben dieses Amtes gehört die Leitung der gesamten Bundesverwaltung; der Vorsitz im Ministerrat, die Leitung des Bundeskanzleramtes und die Vertretung des Bundespräsidenten. Vertreten wird der Bundeskanzler durch den Vizekanzler. Natürlich kann es auch eine Bundekanzlerin geben, bis jetzt haben in Österreich aber nur Männer dieses Amt inne gehabt. Der derzeitige Bundeskanzler ist Christian Kern. Mehr über den Bundeskanzler und das Bundeskanzleramt gibt es auf www.kanzler4kids.at.

Bundesland
Definition:

Österreich besteht aus neun Bundesländern: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Wien. Sie bilden zusammen den Bundesstaat Österreich. In der Verfassung ist ganz genau geregelt, wofür der Bund, also die Bundesregierung und das österreichische Parlament, zuständig ist, und welche Aufgaben die Länder, also die Landesregierungen und die Landtage, haben.

BundespräsidentIn

Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Republik Österreich. Zu seinen Aufgaben zählen sowohl innen- als auch außenpolitische Aufgaben. Als Staatsoberhaupt vertritt er die Republik Österreich nach außen und ist Oberbefehlshaber des Bundesheeres. Sein Büro ist in der Hofburg. Der Bundespräsident wird von den StaatsbürgerInnen direkt gewählt, die Amtsperiode beträgt sechs Jahre. Nach Ablauf dieser Periode kann er noch ein zweites Mal gewählt werden, länger als 12 Jahre darf aber niemand Bundespräsident sein. Wird eine Frau gewählt, spricht man von der Bundespräsidentin. Der derzeitige Bundespräsident ist Heinz Fischer.

Bundesrat
Definition:

Das Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Nationalrat und dem Bundesrat. Die Hauptaufgabe des Bundesrats besteht darin, die Interessen der neun Bundesländer bei der Entstehung von Bundesgesetzen zu vertreten. Die Mitglieder des Bundesrats werden durch die Landtage der einzelnen Bundesländer gewählt, die Zahl der VertreterInnen hängt dabei von der Bevölkerungsgröße des jeweiligen Bundeslandes ab. So hat zum Beispiel Vorarlberg als kleines Bundesland nur je drei VertreterInnen im Bundesrat, Niederösterreich als größtes Bundesland hingegen zwölf. Insgesamt besteht der Bundesrat aus 61 Mitgliedern. Die Bundesländer wechseln sich halbjährlich in alphabetischer Reihenfolge im Vorsitz ab; das heißt, alle halben Jahre gibt es einen neuen Bundesratspräsidenten oder eine neue Bundesratspräsidentin.

Bundesregierung
Definition:

Die Bundesregierung steht an der Spitze der Verwaltung des Staates. Sie besteht aus BundeskanzlerIn, VizekanzlerIn und den BundesministerInnen. Die Regierung schlägt z. B. Gesetze vor, die sie für notwendig erachtet, und ist dafür verantwortlich, das umzusetzen, was im Parlament beschlossen wird.

Bundesversammlung
Definition:

Ein Gremium, das aus den 183 Mitgliedern des Nationalrats und den 62 Mitgliedern des Bundesrats besteht. Sie wird nur für außergewöhnliche Aufgaben einberufen (z. B. die Angelobung des Bundespräsidenten). Den Vorsitz in der Bundesversammlung führen abwechselnd der Präsident / die Präsidentin des Nationalrats und der Präsident / die Präsidentin des Bundesrats. Die Sitzungen der Bundesversammlung finden im historischen Sitzungssaal statt, dem ehemaligen Abgeordnetenhaus-Sitzungssaal.

BZÖ
Definition:Bündnis Zukunft Österreich

War bis 28. Oktober 2013 eine der im Parlament vertretenen Parteien.

Demographie
Definition:

Demographie ist eine Wissenschaft, die die Entwicklung der Bevölkerung erforscht. Mithilfe von Vergleichen, Formeln und Daten werden zum Beispiel die Lebenserwartung und die Bevölkerungsentwicklung eines Landes errechnet. All diese Zahlen sind Richtwerte für die Zukunft einer Gesellschaft, sie geben aber keine Auskunft über die persönliche Lebenserwartung eines Menschen oder seine ganz eigene Entwicklung.

Demokratie
Definition:

Das Wort Demokratie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Herrschaft des Volkes“. Das zentrale Wesen der Demokratie ist es, dass alle wesentlichen Entscheidungen des Staates von gewählten VertreterInnen des Volkes getroffen werden. Ist die Bevölkerung mit den Entscheidungen nicht zufrieden, kann sie die Abgeordneten bei der nächsten Wahl abwählen und sich für eine andere politische Richtung entscheiden.

Diktatur
Definition:

Eine Diktatur bedeutet genau das Gegenteil von Demokratie: Nicht die Mehrheit des Volkes entscheidet, sondern nur eine einzige Partei oder Person. Der Diktator übt seine Macht gegenüber dem Volk oftmals durch das Militär aus. Menschen können in einer Diktatur nicht mehr frei ihre Meinung äußern, manchmal werden sie dafür gefoltert oder sogar umgebracht.

Diversität
Definition:

Diversität bedeutet Vielfalt, das Wort wird in ganz verschiedenen Zusammenhängen gebraucht. In der Biologie ist damit etwa die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten gemeint. Aber auch in der Gesellschaft und in der Politik ist Vielfalt gefragt. In einer Gesellschaft werden unterschiedliche Sprachen, kulturelle und religiöse Erfahrungen, aber auch verschiedenes Wissen und Know How miteinander geteilt.

Erste Weltkrieg
Definition:

Der Erste Weltkrieg dauerte von 1914 bis 1918 und wütete in Europa, Asien, Afrika und auf den Weltmeeren. Er ging von Europa aus und begann mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien. 40 Länder waren insgesamt daran beteiligt. Erstmals kamen industrielle Massenvernichtungswaffen zum Einsatz, wie z.B. Panzer, Maschinengewehre, Flugzeuge, U-Boote und Giftgas. Im Krieg starben zehn Millionen Soldaten und weitere rund sieben Millionen Menschen der Zivilbevölkerung.

Erwerbsfähigkeit
Definition:

Erwerbsfähig sind Menschen, die in der Lage sind einen Beruf auszuüben und arbeiten zu gehen. Krankheit oder Behinderung etwa können die Erwerbsfähigkeit einschränken, aber auch das Alter spielt eine Rolle – ganz junge Menschen und alte Menschen gelten nicht als Erwerbsfähigkeit (Kinder und PensionistInnen ).

ESA
Definition:European Space Agency

Die ESA ist eine internationale europäische Weltraumorganisation, die 1975 gegründet wurde. Derzeit gehören 20 Mitgliedsstaaten der ESA an: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien und die Tschechische Republik. Die ESA koordiniert das gemeinsame europäische Weltraumprogramm. Ihr Hauptsitz ist in Paris, Frankreich.

EU

Die Europäische Union ist ein freiwilliger Zusammenschluss europäischer Staaten. Jedes europäische Land kann Mitglied werden, wenn es bestimmte Voraussetzungen erfüllt (z. B. muss es demokratisch sein). Derzeit hat die EU 28 Mitglieder, Österreich ist 1995 beigetreten. Seit 1. Januar 2002 gibt es in bestimmten EU-Mitgliedsländern den Euro als gemeinsame Währung und aufgrund des so genannten „Schengener Abkommens" gibt es an vielen Grenzen innerhalb der EU keine Kontrollen mehr. Die EU erlässt Verordnungen und Richtlinien, die in allen Mitgliedsstaaten gültig sind bzw. in diesen umgesetzt werden müssen. Österreich ist als EU-Mitglied verpflichtet, die eigenen Gesetze und Verordnungen an das EU-Recht anzupassen.

Europa-Abgeordnete
Definition:

Europa-Abgeordnete werden direkt von der EU-Bevölkerung für jeweils fünf Jahre gewählt. Österreich entsendet derzeit 18 Abgeordnete in das Europäische Parlament. Ab 2014 wird es insgesamt 751 Abgeordnete aus 28 Ländern  im Europäischen Parlament geben. Die österreichischen Europa-Abgeordneten können an den Verhandlungen der Europa-Ausschüsse des Nationalrats und des Bundesrats mit beratender Stimme teilnehmen.

Europäische Union
Definition:

Siehe EU

Europäische Zentralbank
Definition:

Jedes der 28 EU-Mitgliedsstaaten verfügt über eine nationale Zentralbank. Diese nationalen Zentralbanken sind die Eigentümer der Europäischen Zentralbank. Die Europäische Zentralbank, kurz EZB genannt, wurde 1998 gegründet und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Sie ist unabhängig und keine Regierung darf ihr Weisungen geben oder Vorschriften machen.
Die wichtigste Aufgabe der EZB ist es, dafür zu sorgen, dass der Euro seinen Wert behält, also stabil bleibt.

Europawahlen
Definition:

Bei den Europawahlen wird das Europäische Parlament für die nächsten fünf Jahre gewählt. Der Wahlvorgang dauert mehrere Tage, da es in den EU-Staaten unterschiedliche Wahltage gibt. Gewählt wird in den 28 Ländern, die zur Europäischen Union (EU) gehören. Die BürgerInnen der EU wählen in ihren Ländern die Abgeordneten, die für sie im Europäischen Parlament Entscheidungen treffen sollen.
Ab 2014 wird es insgesamt 751 Abgeordnete im Europäischen Parlament geben. Das Europäische Parlament ist eine sehr wichtige Einrichtung in der Europäischen Union. Seine Abgeordneten entscheiden mit, welche Gesetze in den Ländern der EU gelten.

Eurozone
Definition:

Die Eurozone umfasst alle EU-Staaten die den EURO als Währung eingeführt haben, in denen du also auch mit EURO Münzen und Geldscheinen bezahlen kannst. Von den 28 Mitgliedstaaten sind bereits 17 Länder, darunter auch Österreich, in der Eurozone.

Extremismus
Definition:

Extremisten sind Menschen oder Gruppen, die sich nicht an allgemeine, demokratische Regeln halten. Sie akzeptieren keine anderen Ansichten und wollen ihre extreme Sichtweise auch mit Gewalt durchsetzen. Oftmals benutzen sie bestimmte Menschengruppen als Feindbilder, z.B. Ausländer, Religionsgemeinschaften oder politisch Andersdenkende.

Fairness
Definition:

Das Wort kommt aus dem Englischen und wird als „Gerechtigkeit, Anstand“, „Gleichberechtigung“ oder „Friedlichkeit“ übersetzt. Fair ist, wer sich an vereinbarte Regeln hält und ehrlich bleibt, auf Schummeleien und Tricks verzichtet und rücksichtsvoll gegenüber anderen ist.

Faschismus
Definition:

Unter Faschismus versteht man eine rechtsextreme politische Bewegung, die politische GegnerInnen verfolgt, einsperrt und sogar tötet. Faschismus lehnt Demokratie ab und will die unbeschränkte Macht eines Diktators („Führers“). Die Herrschaftsform des Faschismus ist die Diktatur.

Der Faschismus entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien. Mit gezieltem Terror, Gewalt und Propaganda gelang es der faschistischen Bewegung, die parlamentarische Demokratie zu zerstören und die Macht an sich zu reißen. Auch in zahlreichen anderen europäischen Ländern konnte der Faschismus Fuß fassen. In Deutschland und Österreich hieß die faschistische Bewegung Nationalsozialismus. Ihr Zeichen war das Hakenkreuz, ihr „Führer“ Adolf Hitler.

FPÖ
Definition:Freiheitliche Partei Österreichs

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Die FPÖ befindet sich wie die Grünen, das Team Stronach und die NEOS derzeit in Opposition zur Regierung.

Fraktion
Definition:

Der Begriff „Fraktion" ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet „Bruchteil" oder „Teil des Ganzen". Im Parlament sind damit die Versammlungen von ParlamentarierInnen der gleichen politischen Richtung gemeint. Wenn sich zum Beispiel im Bundesrat mindestens fünf Mitglieder einer Partei zusammenschließen, ist das eine Fraktion. Gibt der Bundesrat seine Zustimmung, können auch weniger als fünf Mitglieder einer Partei eine Fraktion bilden. Im Nationalrat nennt man einen Zusammenschluss von mindestens fünf Mitgliedern einer Partei einen Klub. Auch im Europäischen Parlament gibt es verschiedene Fraktionen.

Frauenrechte
Definition:

Frauenrechte stellen sicher, dass die Menschenrechte und demokratischen Freiheitsrechte auch für Frauen gelten. Weltweit gibt es noch immer Diskriminierung und Gewalt an Frauen aufgrund ihres Geschlechts. Seit 1981 ist die „UN-Konvention zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau“ in Kraft, die bisher von 191 Staaten unterzeichnet wurde. Am 08. März wird jährlich der Internationale Frauentag begangen, der ein starkes Zeichen für Gleichbehandlung und Frauenrechte setzt.

Gemeinde
Definition:

Gemeinden sind die kleinsten Verwaltungseinheiten des Staates. An der Spitze einer Gemeinde steht der Bürgermeister oder, wenn eine Frau gewählt wurde, die Bürgermeisterin. Außerdem hat jede Gemeinde einen Gemeinderat, dessen gewählte Mitglieder alle wesentlichen Entscheidungen in Bezug auf die Gemeinde treffen.

Gender Pay Gap
Definition:

Als „Gender Pay Gap“ bezeichnet man allgemein den Unterschied zwischen dem Einkommen von Männern und Frauen. Der Bruttostundenlohn von Frauen ist in Österreich durchschnittlich um rund ein Viertel geringer als jener von Männern. Zu einem Teil hängt das damit zusammen, dass Frauen öfter in Berufen arbeiten, die schlechter bezahlt sind oder Teilzeit arbeiten. Zum anderen erhalten Frauen aber auch bei gleicher Stelle und vergleichbarer Qualifikation weniger Gehalt als Männer.

Generation
Definition:

Generation bedeutet eine Gruppe von Menschen, die im gleichen Zeitraum zur Welt gekommen ist und von gemeinsamen Erfahrungen geprägt wurde. In einer Gesellschaft leben verschiedene Generationen miteinander: Kinder, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern.

Gesetze
Definition:

Allgemeine Regeln oder Vorschriften, die alle BürgerInnen beachten müssen, damit es ein friedliches Zusammenleben gibt.

Gewaltenteilung
Definition:
Gewaltentrennung
Definition:Legislative, Judikative, Exekutive

In einer Demokratie sind die verschiedenen Aufgaben des Staates, ist die Macht, in drei große Bereiche geteilt:
• Das Parlament beschließt Gesetze und kontrolliert die Verwaltung (Legislative).
• Regierung und Verwaltung sind dafür verantwortlich, dass die Regeln in den Gesetzen befolgt werden (Exekutive).
• Die Gerichte entscheiden in Streitfällen und verurteilen jene, die die Gesetze gebrochen haben (Judikative).
Diese drei Bereiche werden „die drei Gewalten“ genannt. Sie sollen unabhängig voneinander handeln und sich gegenseitig kontrollieren. Dann spricht man von einer Gewaltenteilung.

Globalisierung
Definition:

Als Globalisierung bezeichnen ExpertInnen das Zusammenwachsen und Näherrücken von Menschen auf der ganzen Welt. Neue Technologien ermöglichen den schnellen und weltweiten Austausch von Waren und Informationen. Der Welthandel bietet viele Vorteile und treibt den Wohlstand einiger Länder voran. Aber der Prozess ist auch umstritten: Die wirtschaftliche Macht wächst und konzentriert sich auf einige wenige Großkonzerne, während viele Menschen für einen Hungerlohn arbeiten und die armen Länder dieser Welt in neue Abhängigkeiten geraten.

Grüne
Definition:Die Grünen

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Die Grünen befinden sich wie die FPÖ, das Team Stronach und die NEOS derzeit in Opposition zur Regierung.

Hass-Rede
Definition:
Hate Speech
Definition:

Hass-Rede
Unter „Hate Speech“/„Hass-Rede“ versteht man Aussagen, deren Ziel es ist, eine Person zu kränken oder zu verletzen, weil sie bestimmte Eigenschaften aufweist oder einer bestimmten Gruppe angehört. Gemeinsame Merkmale dieser Gruppen können ihre Religion, Staatsangehörigkeit, Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Behinderung usw. sein. Es gibt einige Initiativen gegen „Hate Speech“/„Hass-Rede“, z.B. die Kampagne „No Hate Speech Movement“ des Europarates oder Angebote zum Thema in der DemokratieWERKstatt.

Häuslicher Unterricht
Definition:

Beim häuslichen Unterricht werden Kinder nicht in staatlichen (oder sonstigen anerkannten) Schulen, sondern zuhause durch ihre Eltern oder PrivatlehrerInnen unterrichtet. Eltern schicken ihre Kinder aus verschiedenen Gründen nicht in die Schule, beispielsweise aufgrund bestimmter religiöser Vorstellungen oder weil sie ihre Kinder selbstbestimmt lernen lassen möchten. Häuslicher Unterricht ist in Österreich erlaubt, etwa 0,5% aller Kinder werden in dieser Form unterrichtet. Diese SchülerInnen müssen jährlich eine Prüfung absolvieren, in der sie ihren Lernerfolg nachweisen.

Herkunft
Definition:

Der Begriff „Herkunft“ hat verschiedene Bedeutungen: Herkunft kann den Ort oder das Land meinen, in dem ein Mensch lebt oder gelebt hat. Herkunft kann sich aber auch auf kulturelle Werte (wie z.B. Sprache, Traditionen) oder Gruppen (z.B. Familie) beziehen, die einem Menschen vertraut sind. Dann spricht man von „kultureller Herkunft“ oder „sozialer Herkunft“.

Holocaust
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und heißt „Brandopfer“ oder „ganz verbrannt“. Er wird als Bezeichnung für den Völkermord an Jüdinnen und Juden während des Nationalsozialismus verwendet. Das erklärte Ziel des nationalsozialistischen Regimes war, das europäische Judentum gänzlich auszulöschen. Dafür richteten die Nationalsozialisten eigene Vernichtungslager ein. Das sind Konzentrationslager, in denen jüdische Menschen gezielt getötet wurden. Die Opfer wurden durch Vergasung bzw. Erschießung ermordet. In anderen Konzentrationslagern kamen die Opfer durch unmenschliche Arbeitsbedingungen, Krankheit und Hunger zu Tode. Insgesamt fielen dem Holocaust über 6 Millionen Juden und Jüdinnen zum Opfer, davon etwa 65.000 aus Österreich. Das bekannteste Vernichtungslager war Auschwitz-Birkenau. Allein dort wurden etwa 1,2 Millionen Menschen ermordet.

homeschooling
Definition:
Identität
Definition:

Der Begriff der Identität (lat.: „idem“: dasselbe) hat verschiedene Bedeutungen: Meistens wird er dazu verwendet, um die Gesamtheit der Merkmale eines Menschen oder einer Gruppe zu beschreiben. Jeder Mensch hat seine eigene Identität, die durch seine Herkunft, Sprache und/oder Kultur beeinflusst wird. Daneben gibt es auch gemeinsame Identitäten, z.B. wenn sich Menschen zu einer Gruppe (Familie, Freundeskreis, Nation) zugehörig fühlen, weil sie bestimmte Werte oder Merkmale teilen. Identitäten können sich auch verändern, etwa während der Pubertät.

Inklusion
Definition:

Wenn alle Menschen, mit oder ohne Behinderung, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, spricht man von Inklusion. Alle Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten haben, egal ob bei der Arbeit, in der Schule oder in der Freizeit.

Interessenvertretung
Definition:

siehe auch Sozialpartnerschaft
Um mehr Mitspracherecht zu erlangen, schließen sich Menschen mit ähnlichen Interessen bzw. Arbeitsverhältnissen zu einer Gruppe, einer Interessenvertretung, zusammen. Diese Interessenvertretung vertritt die Interessen der Gruppe unter anderem gegenüber der Bundesregierung, etwa bei der Verhandlung von Kollektivverträgen. Bekannte Interessenvertretungen in Österreich sind die Arbeiterkammer (AK), die Wirtschaftskammer (WKO) und die Landwirtschaftskammer (LK). Außerdem gibt es noch die Österreichische Industriellenvereinigung (IV) und den Österreichischen Gewerkschaftsbund (ÖGB).

Kalter Krieg
Definition:

Als Kalter Krieg wird der Konflikt zwischen den Westmächten, insbesondere der USA, und dem Ostblock, unter der Führung der Sowjetunion, von 1947 bis 1989 bezeichnet. Hier standen sich die wirtschaftlichen Systeme des Kapitalismus (Westmächte) und des Kommunismus (Ostblock) feindlich gegenüber. Er wird deswegen „kalt“ genannt, weil es keine direkte militärische Auseinandersetzung gab, sondern nur ein Wettrüsten auf beiden Seiten, um sich auf einen eventuellen Angriff vorzubereiten. Der Fall des Eisernen Vorhangs (1989) und infolge die Auflösung der Sowjetunion (1991) gelten als das Ende des Kalten Kriegs.

Klub
Definition:

Ein Klub ist der Zusammenschluss von mindestens fünf Nationalrats-Abgeordneten, die derselben wahlwerbenden Partei angehören. Durch die Bildung eines Klubs erhalten die Abgeordneten die Möglichkeit, sich am parlamentarischen Geschehen zu beteiligen und zum Beispiel an Ausschüssen teilzunehmen. Die derzeit im Nationalrat vertretenen Klubs sind SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, BZÖ und TSFÖ.

Koalition
Definition:

Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „zusammenwachsen". Wenn zwei oder mehrere Parteien sich zusammenschließen um gemeinsam zu regieren, heißt das Koalitionsregierung. Diese wird meistens gebildet, wenn keine Partei bei den Wahlen die Mehrheit der Stimmen erlangt hat. Sonst müsste eine Minderheitsregierung für jedes Gesetz um die Stimmenmehrheit werben.

Kolonialzeit
Definition:

Als Kolonialzeit bezeichnet man in etwa den Zeitraum von 1500 bis 1945. Während dieser Zeit hatten viele europäische Länder Gebiete auf anderen Kontinenten, vor allem in Afrika, Asien und Südamerika unter ihrer Kontrolle. Die europäischen Staaten hatten die politische Herrschaft über ihre Kolonien und beuteten sie wirtschaftlich aus.

Konvention
Definition:

Eine Konvention ist eine Abmachung zwischen Menschen oder Staaten, die sich auf bestimmte Regeln einigen. Diese Regeln können bewusst verhandelt und abgemacht werden oder sich einfach im Laufe der Zeit ergeben. Wichtig ist, dass sich alle einig sind!

Konzentrationslager
Definition:

In Konzentrationslagern werden massenhaft Menschen eingesperrt. Während des Nationalsozialismus wurden Konzentrationslager (KZs) in Deutschland und den von Deutschland besetzten Gebieten errichtet. In ihnen wurden politische GegnerInnen und Menschen, die aus religiösen, rassistischen und sozialen Gründen verfolgt wurden, eingesperrt und oftmals auch ermordet.

Die Gefangenen (Konzentrationslager-Häftlinge) waren völlig rechtlos der Gewalt der Wachmannschaften ausgeliefert. Die Lebensbedingungen waren furchtbar. Die Menschen litten unter Hunger und Folter und mussten schwerste Zwangsarbeit leisten. Viele starben daran, viele – auch Kinder – wurden getötet.

Ab 1941 errichtete der NS-Staat eigene KZs, in denen Menschen systematisch ermordet wurden, so genannte Vernichtungslager. Das größte dieser Vernichtungslager war in Auschwitz-Birkenau (Polen).

Kurie
Definition:

Eine Kurie ist die Versammlung von VertreterInnen einer bestimmten Gruppe. Im Römischen Reich wurde die Versammlung der stimmberechtigten Volksvertreter und auch das Gebäude, in dem sie sich trafen, als Kurie bezeichnet. Heute kennt man diesen alten Begriff vor allem als Bezeichnung für die Gesamtheit der päpstlichen Behörden. In der Monarchie waren Kurien Abteilungen, in denen Wähler nach ihrem Stand und Vermögen eingeordnet waren. 1907 wurde das Kurienwahlrecht abgeschafft und der Grundstein für ein allgemeines Wahlrecht gelegt.

Landesgesetz
Definition:

Ein Gesetz, das vom Landtag für das jeweilige Bundesland erlassen wird und nur in diesem Bundesland gilt.

Landesregierung
Definition:

In jedem Bundesland gibt es eine Landesregierung. Sie besteht aus dem Landeshauptmann – bzw. in Salzburg aus der Landeshauptfrau – und den LandesrätInnen. Die Landesregierung ist das oberste Organ der Verwaltung im jeweiligen Bundesland. Zur Durchführung ihrer Aufgaben hat sie eine eigene Behörde in der jeweiligen Landeshauptstadt (= Amt der Landesregierung).

Landtag
Definition:

Als Landtag werden die Gesetzgebungsorgane der Bundesländer bezeichnet. Sie können, ebenso wie das österreichische Parlament, Gesetze beschließen, allerdings gelten diese nur im jeweiligen Bundesland. Außerdem ist die Zuständigkeit der Landtage auf bestimmte Bereiche beschränkt wie zum Beispiel den Naturschutz, das Bauwesen, den Jugendschutz, die Jagd und die Fischerei. Die Landtage wählen auch die Mitglieder der Landesregierung, kontrollieren die Verwaltung im Bundesland und wählen die Bundesräte in den Bundesrat. Der Sitz eines Landtags ist in der jeweiligen Landeshauptstadt. Bei der Landtagswahl wählt die wahlberechtigte Bevölkerung eines Bundeslandes ihr „Landesparlament".

Legislaturperiode
Definition:

Der Zeitraum, in dem der gewählte Nationalrat aktiv ist. Diese Periode, die auch Gesetzgebungsperiode genannt wird, dauert grundsätzlich fünf Jahre.

Mandat
Definition:

Das Wort „Mandat" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Auftrag". Die Abgeordneten (Mandatare) erhalten z. B. von den Wählern das Mandat, sie zu vertreten.

Marshall-Plan
Definition:

„Marshall-Plan“ ist der Name für ein großes Hilfsprogramm der USA, um Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufzubauen. Der damalige US-Außenminister George Marshall hatte die Idee, Europa beim Wiederaufbau der Städte, Fabriken, Verkehrswege und Stromleitungen und Kraftwerke mit Geld zu unterstützen. Österreich bekam über dieses Hilfsprogramm von 1948 bis 1953 insgesamt circa 1 Milliarde US-Dollar, das sind umgerechnet ungefähr 915 Millionen Euro.

Meinungsfreiheit
Definition:

Meinungsfreiheit ist eine der wichtigsten Grundlagen in einer Demokratie: Jeder Mensch darf sich eine eigene Meinung bilden, diese äußern und (in Wort, Bild oder Schrift) verbreiten. Dabei darf niemand unter Druck gesetzt, bedroht oder auf eine andere Weise daran gehindert werden, dieses Recht auszuüben. In Österreich ist die Meinungsfreiheit in der Verfassung festgeschrieben und sie ist ein wichtiger Teil der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Mensa
Definition:

Die Mensa ist eine Einrichtung, die ähnlich wie ein Restaurant funktioniert und sich an einer Universität oder Hochschule befindet. Meist sind die Menüs sehr preiswert, deshalb bei Studierenden sehr beliebt.

Menschenrechte
Definition:

Die Menschenrechte sollen für alle Menschen dieser Erde gelten, ganz gleich wo ein Mensch herkommt, welche Religion, welchen Beruf, welches Alter oder welches Geschlecht er hat. Die Menschenrechte wurden von den Vereinten Nationen im Jahr 1948 aufgeschrieben und viele Staaten haben sie in ihre Grundrechte bzw. in die Verfassung aufgenommen.
Bei den Menschenrechten handelt es sich um ganz grundlegende Rechte, wie etwa das Recht auf Leben und auf Freiheit. Jeder hat auch das Recht, die eigene Meinung frei zu sagen, ohne dafür bestraft zu werden. Jeder Mensch soll glauben können, was er will und deshalb keinen Nachteil erfahren. Zu den Menschenrechten gehört auch, dass jeder Mensch, der vor Gericht steht, das Recht auf einen fairen Prozess hat und auch, dass er solange als unschuldig gilt, bis seine Schuld wirklich bewiesen ist. Auch das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht, es besagt, dass alle Menschen etwas lernen dürfen. Das sind nur einige der Menschenrechte.
Die Menschenrechte werden aber leider nicht in allen Staaten dieser Erde beachtet.  

MinisterIn
Definition:

In der Regierung sind die Aufgaben aufgeteilt. Die BundesministerInnen sind Mitglieder der Bundesregierung und jeweils für einen bestimmten Bereich (Ressort) zuständig, wie z. B. Bildung oder Wirtschaft. Bei Beratungen versammeln sich alle Regierungsmitglieder im Ministerrat.

Monarchie
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Alleinherrschaft“. Eine Monarchie ist eine Staatsform, bei der eine Monarchin oder ein Monarch, z.B. Königin/König, an der Spitze steht. Oft wird diese Position im Staat innerhalb der Familie weitervererbt. In den meisten Monarchien kann die Monarchin oder der Monarch aber keineswegs alles alleine entscheiden. Die Macht ist oft durch eine Verfassung eingeschränkt und die Aufgaben der Monarchin oder des Monarchen sind genau festgelegt. Außerdem gibt es in den meisten Monarchien ein vom Volk gewähltes Parlament und eine demokratische Regierung. Das nennt man eine konstitutionelle oder parlamentarische Monarchie. Die meisten der heutigen Monarchien sind so aufgebaut.
Das war nicht immer so: In früheren Zeiten gab es PharaonInnen, KaiserInnen und KönigInnen, die ganz alleine über ihr Volk bestimmten. Die gesamte Staatsgewalt lag bei ihnen. Das nennt man absolute Monarchie.

NASA
Definition:National Aeronautics and Space Administration

Die NASA ist die nationale Behörde für Luft- und Raumfahrt der USA und wurde 1958 gegründet. Sie ist eine zivile, also nicht militärische, staatliche Behörde der US-Regierung und befasst sich vor allem mit der Erforschung des Weltalls.  

Nation
Definition:

Der Begriff „Nation“ kann verschiedene Bedeutungen haben. Menschen, die sich einer Gemeinschaft zugehörig fühlen, innerhalb eines Territoriums leben und eine gemeinsame Sprache, Kultur und Geschichte teilen, werden als „Nation“ bezeichnet. Es gibt aber auch die Form einer „Nation“, die sich auf gemeinsame Merkmale beruft, aber kein gemeinsames Territorium aufweist. Ein Beispiel dafür sind die Kurden. Umgekehrt gibt es Gemeinschaften, bei denen das gemeinsame Merkmal die Zustimmung zu einer politischen Einheit, z.B. dem Staat, ist.

Nationalrat
Definition:

Das Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Nationalrat und dem Bundesrat. Dem Nationalrat gehören 183 Abgeordnete an. Die wahlberechtigten österreichischen StaatsbürgerInnen wählen den Nationalrat, indem sie den PolitikerInnen einer bestimmten Partei für eine Gesetzgebungsperiode ihre Stimme geben. Zu den Aufgaben des Nationalrats gehören die Gesetzgebung des Bundes, die er gemeinsam mit dem Bundesrat ausübt, und die Kontrolle der Regierung. Die Plenarsitzungen sind öffentlich. An der Spitze des Nationalrats steht der Nationalratspräsident bzw., wenn eine Frau gewählt wird, die Nationalratspräsidentin. Die derzeitige Nationalratspräsidentin heißt Doris Bures.

Nationalsozialismus
Definition:

Die Anfänge des Nationalsozialismus reichen zurück in das 19. Jahrhundert zu politischen Gruppierungen, die eine Verbindung von Nationalismus und Sozialismus anstrebten. Gemeinsam waren ihnen die Ablehnung übernationaler Organisationsformen und der Antisemitismus. In den 1920er-Jahren entstand in Deutschland und Österreich die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP). Sie nutzte die Not und Unsicherheit der Menschen während der Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre aus, um ihren Einfluss zu erweitern. 1933 gelang es der NSDAP in Deutschland, als stärkste Parlamentspartei die Macht im Staat zu übernehmen. Die Nationalsozialisten errichteten eine grausame Diktatur. Im nationalsozialistischen Staat gab es nur eine einzige Partei, die NSDAP, mit Adolf Hitler als „Führer“.

Die Nationalsozialisten gründeten ihre Politik und ihren Machtanspruch auf eine pseudowissenschaftliche Rassentheorie, mit der sie die sogenannten „Arier“ als überlegene Rasse einstuften. Daraus leiteten sie das Recht ab, Minderheiten auszugrenzen und andere Völker zu unterwerfen. Die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland und Österreich wurde zu den „Ariern“ gezählt und galt als höherwertig gegenüber anderen Menschen. Wer nach den Kriterien der nationalsozialistischen Rassentheorie als „minderwertig“ klassifiziert wurde oder andere politische Ansichten vertrat, wurde diskriminiert und verfolgt. Auf die unterste Stufe ihrer rassistischen Bewertung der Menschen reihten die Nationalsozialisten die Juden. Deren Vertreibung und Ermordung erklärten sie unter dem Schlagwort „Lösung der Judenfrage“ zum Staatsziel.
Die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten war 1945 zu Ende. Sie hatte Millionen Menschen das Leben gekostet. Nie zuvor hatte es Verbrechen solchen Ausmaßes gegeben.

NATO
Definition:

Die NATO (engl. North Atlantic Treaty Organization), auch Nordatlantikpakt genannt, ist ein militärisches Bündnis von derzeit 28 europäischen und nordamerikanischen Staaten. Sie wurde 1949 zu Beginn des Kalten Kriegs von zwölf Staaten gegründet und hat seit 1967 ihren Sitz in Brüssel. Die NATO-Länder verpflichten sich zur gegenseitigen Unterstützung, wenn eines der Mitglieder angegriffen wird. Das militärische Gegenstück im Osten Europas war der 1955 entstandene Warschauer Pakt, der 1991 zerbrach.

NEOS
Definition:Das Neue Österreich und Liberales Forum

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Die NEOS befinden sich wie die Grünen, die FPÖ und das Team Stronach derzeit in Opposition zur Regierung.

Neutralität
Definition:

Das Wort „Neutralität“ kommt vom lateinischen Wort „ne uter“ und bedeutet „keiner von beiden“. Bezeichnet sich ein Land als neutral, so unterstützt es in einem Konflikt oder Krieg keines der kriegsführenden Länder. Das Land gehört auch keinem militärischen Bündnis an, wie z.B. der NATO. Österreich ist seit dem Jahr 1955 ein neutrales Land und hat oft zwischen anderen Ländern vermittelt. Auch in anderen Bereichen gibt es Vermittler, die neutral sind und beide Seiten gleich behandeln. Im Sportbereich sind es z.B. die Schiedsrichter.

NGOs
Akronym von:

Als Nicht-Regierungs-Organisation (englisch: Non Governmental Organisation) werden Projekte, Vereine und Einrichtungen bezeichnet, die nicht staatlich sind, d.h. von keiner Regierung gegründet oder organisiert werden. Viele Menschen sind in NGOs tätig, um zum Beispiel Menschen zu helfen oder Umwelt und Tiere zu schützen.

NS

Abkürzung für „Nationalsozialismus“. Siehe ebenda.

OeNB
Definition:Oesterreichische Nationalbank

Jedes Land hat eine nationale Zentralbank, die als einzige Bank berechtigt ist, Geldscheine und Geldmünzen herzustellen. In Österreich ist das die Oesterreichische Nationalbank (OeNB). Die Oesterreichische Nationalbank sorgt auch dafür, dass die Währung stabil bleibt. Sie verwaltet Währungsreserven, wie etwa Gold und Fremdwährungsbestände, die zur Absicherung des Euro in Krisenzeiten angelegt werden. Sie beobachtet die weltweite Finanzsituation und beaufsichtigt den Zahlungsverkehr im Land.

Olympiade
Definition:

Eine Olympiade ist der vierjährige Zeitraum zwischen den olympischen Sommerspielen. Die erste Olympiade unserer Zeit begann demnach 1896, im Jahr der ersten Spiele und dauerte bis 1900, als die zweiten olympischen Spiele ausgetragen wurden. Die Olympiaden werden auch gerechnet wenn keine olympischen Spiele abgehalten werden.

Olympische Charta
Definition:

Die Olympische Charta ist das Regelbuch der Olympischen Spiele. Darin sind die Grundsätze und alle Regeln, Bestimmungen und Vorschriften aufgeschrieben, die für die Mitglieder des Olympischen Komitees aber auch für alle TeilnehmerInnen an den Olympischen Spielen gelten.

Olympisches Komitee
Definition:

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wurde am 23. Juni 1894 in Paris von Baron Pierre de Coubertin gegründet. Er wollte damit die Olympischen Spiele der Antike wiederbeleben.
Das IOC ist eine internationale, regierungsunabhängige Vereinigung, die für die Betreuung und Organisation der Olympischen Sommer- und Winterspiele verantwortlich ist. Neben dem Internationalen Olympischen Komitee gibt es in fast jedem Land auch ein Nationales Olympisches Komitee (NOK).

Opfer
Definition:

Opfer/Täter
In Konflikt- und Gewaltsituationen gibt es mehrere Beteiligte. Die Opfer, die unter Gewalt und Konflikten zu leiden haben, und die Täter, die Gewalt (in körperlicher oder seelischer Form) ausüben. Menschen, die bei Konflikten und Gewalthandlungen wegschauen und keine Hilfe holen, können ebenfalls mitverantwortlich für die Taten von anderen sein.

Opposition
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Widerstand, Widerspruch und Gegnerschaft. In der Opposition ist man, wenn man gegen eine bestimmte Mehrheit ist. Im Parlament bezeichnet man die Fraktionen als Opposition, die nicht die Regierung bilden. Die Opposition hat die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren und andere politische Wege aufzuzeigen.

Ostblock
Definition:

Bezeichnung für die ehemalige Sowjetunion (Union Sozialistischer Sowjetrepubliken – UdSSR) und die mit ihr verbündeten Länder in Osteuropa: die Deutsche Demokratische Republik, Polen, die Tschechoslowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und zeitweise Albanien. Nach dem Fall der Berliner Mauer im Herbst 1989 beschleunigte sich die Auflösung des Ostblocks. 1991 zerfiel auch die Sowjetunion.

ÖVP
Definition:Österreichische Volkspartei

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Die ÖVP bildet gemeinsam mit der SPÖ die Regierung.

Palais Epstein
Definition:

Das Palais Epstein ist ein Gebäude an der Wiener Ringstraße, gleich neben dem Parlament. Es wird für Parlamentszwecke genutzt und beherbergt auch die Demokratiewerkstatt.

Parlament
Definition:

Das Wort „Parlament" stammt vom französischen Verb „parler" ab, das „sprechen" heißt. In Österreich besteht das Parlament aus zwei Kammern, dem Nationalrat und dem Bundesrat, die gemeinsam für die Gesetzgebung des Bundes zuständig sind. Umgangssprachlich wird aber oft auch vom Parlament gesprochen, wenn eigentlich nur der Nationalrat gemeint ist. Auch das Gebäude, in dem der Nationalrat und der Bundesrat ihre Sitzungen abhalten, heißt „Parlament". Es befindet sich an der Wiener Ringstraße und wird jedes Jahr von Zigtausenden Leuten besucht.

Parteien
Definition:

Personen, die gleiche Vorstellungen über die politische Ordnung im Staat und das Funktionieren von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft haben, können sich zu Parteien zusammenschließen. Parteien streben an, im Parlament zu sein und an der Regierung mitzuarbeiten. Zu diesem Zweck erstellen sie ein Parteiprogramm zu verschiedenen Lebensbereichen (z. B. Bildung, Recht, Gesundheit) und stellen KandidatInnen auf, mit denen sie bei den Wahlen antreten. Die derzeit im Parlament vertretenen Parteien sind SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, NEOS und Team Stronach.

Partizipation
Definition:

Partizipation bedeutet Beteiligung und ist ein wichtiges Grundprinzip der Demokratie. Damit ist gemeint, dass alle Bürger und Bürgerinnen Entscheidungen selbst mitgestalten. Das kann aber nicht nur bei Wahlen, Volksabstimmungen oder Volksbefragungen sein. Mitreden und mitgestalten ist überall wichtig, ob in der eigenen Gemeinde, im eigenen Bundesland, österreichweit oder auf EU-Ebene!

Petition
Definition:

In einer Demokratie haben alle das Recht, ein Gesuch, eine Beschwerde oder eine schriftliche Bitte an das Parlament oder den Bundespräsidenten zu schicken. Der Empfänger oder die Empfängerin einer solchen Petition ist verpflichtet, den Brief anzunehmen und zu beantworten. Allerdings ist er nicht verpflichtet, die Bitten der BürgerInnen zu erfüllen oder den Beschwerden Recht zu geben.

Plenum
Definition:

Wenn sich alle Abgeordneten zum Nationalrat oder alle Mitglieder des Bundesrats zu Beratungen treffen, nennt man das „Plenarsitzung" oder kurz „Plenum". Plenarsitzungen des Nationalrats finden zumeist zwei bis drei mal monatlich statt, Plenarsitzungen des Bundesrates einmal im Monat. In den Plenarsitzungen werden Gesetze zur Abstimmung gebracht, die MandatarInnen diskutieren mit den Mitgliedern der Regierung und die Öffentlichkeit erfährt im Fernsehen die verschiedenen Meinungen der Parteien zu den Gesetzen. Bei einer Plenarsitzung ist es nicht das Ziel, Gesetze genau zu besprechen. Das ist bereits vorher in den Ausschüssen passiert, wo der Großteil der inhaltlichen Parlamentsarbeit verrichtet wird. Vielmehr werden im Plenum auf der Grundlage von Berichten und Empfehlungen der jeweiligen Ausschüsse endgültige Beschlüsse gefällt. Abseits der jeweiligen Tagesordnung der Plenarsitzungen haben die Mitglieder des Nationalrats bzw. des Bundesrats auch die Möglichkeit, ganz aktuelle Themen zur Sprache zu bringen, etwa in einer Aktuellen Stunde oder durch eine Dringliche Anfrage an ein Mitglied der Bundesregierung.

Pogrom
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Russischen und bedeutet gewaltsame Zerstörung, verheerenden Schaden anrichten. Er bezog sich ursprünglich auf Ausschreitungen und Übergriffe der Bevölkerung gegen die jüdischen Minderheiten in Russland. Nach einer Welle antijüdischer Pogrome zwischen 1881 und 1883 begann man den Begriff auch international zu verwenden. Heute steht der Begriff für Gewaltaktionen gegen Minderheiten jeder Art.

political correctness
Definition:
Politik
Definition:

Der Begriff leitet sich vom griechischen Wort „Polis" ab, mit dem die selbst verwalteten Stadtstaaten im alten Griechenland bezeichnet wurden. Mit Politik ist all das gemeint, was das Zusammenleben der BürgerInnen regelt: von den Entscheidungen des Bürgermeisters einer Gemeinde bis zur Erlassung von Gesetzen. Ausgehend von dem Bereich, für den diese Entscheidungen gefällt werden, spricht man z. B. von Umweltpolitik, Schulpolitik, Jugendpolitik oder Gesundheitspolitik. Politik ist nicht nur die Gestaltung des Staates, sondern auch die Organisation von Kundgebungen, der Kampf für Minderheitenrechte und Umweltaktivismus.

PolitikerInnen
Definition:

Menschen, die im Interesse der BürgerInnen eines Staates Entscheidungen treffen müssen. Das ist nicht einfach und eine große Verantwortung. Alle österreichischen StaatsbürgerInnen über 18 Jahre können sich selbst wählen lassen und PolitikerInnen werden. Um Bundespräsident zu werden, muss man jedoch mindestens 35 Jahre alt sein.

Politisch korrekte Sprache
Definition:

(„political correctness“)
Die „politisch korrekte Sprache“ vermeidet Benachteiligungen und negative Bezeichnungen für verschiedene Gruppen von Menschen. Sie bezeichnet Menschengruppen so, wie diese sich selbst nennen, z.B. „Inuits“ anstatt „Eskimos“. Ebenso achtet sie darauf, immer von Männern und Frauen zu sprechen, z.B. von „SchülerInnen“ anstatt „Schüler“.

Pressefreiheit
Definition:

Die Pressefreiheit, also die freie Berichterstattung von Rundfunk, Fernsehen und Presse, ist ein wichtiger Bestandteil einer Demokratie. Die Medien informieren die Menschen über das öffentliche Geschehen, was die Regierung und das Parlament tut und was die Opposition dazu sagt. Dafür ist es ganz wichtig, dass die Medien frei und unabhängig berichten können, damit sich auch jede und jeder seine eigene Meinung bilden kann.

Propaganda
Definition:

Das Wort Propaganda kommt vom lateinischen Verb propagare, das bedeutet „ausbreiten“. Gemeint ist eine schriftliche, mündliche und bildliche Verbreitung von Meinungen und Ideen, mit dem Ziel, andere davon zu überzeugen. Durch den Einsatz von Massenmedien kann Propaganda besonders wirksam werden. In diktatorisch gelenkten Regierungen etwa wird Propaganda eingesetzt, um mithilfe von Massenmedien sich selbst vor dem Volk positiv darzustellen und keine kritischen Meinungen zuzulassen.
Während des Nationalsozialismus war auch in Österreich keine andere Meinung als die der nationalsozialistischen Partei zugelassen. Menschen, die anderer Meinung waren, wurden verfolgt und ermordet.

Radikalisierung
Definition:
Radikalismus
Definition:

Radikalisierung
Radikalismus leitet sich vom lateinischen Wort „radix“ (Wurzel) ab und bezeichnet eine politische Einstellung, die grundlegende Veränderungen einer Gesellschaftsordnung anstrebt. Von Radikalisierung spricht man, wenn (junge) Menschen das Gedankengut extremistischer Gruppierungen übernehmen, das sich gegen demokratische Grundwerte wie Freiheit, Menschenwürde, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit richtet.

Rechnungshof
Definition:

Der Rechnungshof hilft dem Nationalrat, die gesamte Verwaltung sowie öffentliche Unternehmen und Körperschaften zu kontrollieren. Dabei wird vor allem darauf geschaut, ob mit den Steuergeldern sparsam, wirtschaftlich und zweckmäßig umgegangen wird, also zum Beispiel kein Geld verschwendet wird, und alle gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden. Der Präsident des Rechnungshofes wird vom Nationalrat für eine Dauer von zwölf Jahren bestellt. Natürlich kann das auch eine Frau Präsidentin sein.

Recycling
Definition:

Das Wort Recycling leitet sich vom griechischen Wort für Kreis (kýklos) (Kreis) und der Vorsilbe re- (lateinisch für  „wieder“) ab. Recycling beschreibt also einen Kreislauf. Abfälle werden gesammelt, aufbereitet und können so wiederverwendet werden.

Regierungsprogramm
Definition:

Es enthält alle Vorhaben, die die Regierung während ihrer Funktionsperiode erfüllen will. Ausarbeitung und Durchführung zählen zu den Aufgaben der Bundesregierung.

RektorIn
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Leiter“ (oder Leiterin). Der/die RektorIn ist das Oberhaupt einer Universität. Er/sie vertritt die Universität nach außen und bestimmt, welche Schwerpunkte in Forschung und Lehre gesetzt werden.

Republik
Definition:

Der Begriff kommt aus dem Lateinischen: „res publica“ – die „öffentliche Sache“. Dies bezieht sich auf das allgemeine Interesse, das über dem Interesse des Einzelnen steht. Damit wird die Republik von der Monarchie abgegrenzt, an deren Spitze ein Monarch oder ein Monarchin stehen. An der Spitze der Republik steht ein gewähltes Staatsoberhaupt, in Österreich ist das der Bundespräsident oder, wenn eine Frau gewählt wird, die Bundespräsidentin. Je nach der Macht des Präsidenten unterscheidet man zwischen einer Präsidentschaftsrepublik, wo der Präsident starken Einfluss hat (z.B. in den USA), oder einer parlamentarischen Republik, in der der Präsident nur ein repräsentatives Staatsoberhaupt ist und die Entscheidungsmacht hauptsächlich beim Parlament liegt (z.B. in Österreich).

Schengener Abkommen
Definition:

Ist eine Übereinkunft, die den freien Grenzverkehr (ohne Pass oder Visum) innerhalb des Gebiets der Europäischen Union regelt. Das Abkommen wurde 1995 abgeschlossen. Darin ist festgehalten, dass innerhalb der Schengen Länder keine Grenzkontrollen mehr durchgeführt werden, die Außengrenzen aber stärker bewacht werden.

Schulpflicht
Definition:
Schutzkonvention
Definition:

Eine Schutzkonvention ist eine Übereinkunft, die von einer Gruppe von Menschen oder von verschiedenen Ländern eingehalten wird. Eine Konvention ist zum Beispiel auch ein völkerrechtlicher Vertrag, der von mehreren Ländern unterzeichnet wurde, wie etwa die UN-Kinderrechtskonvention.

Schwellenländer
Definition:

Schwellenländer sind Länder, die kurz davor stehen, eine Industrienation zu werden. Sie zählen weder zu den armen, noch zu den reichen Staaten der Erde. Beispiele dafür sind etwa China, Indien, Brasilien oder Südafrika.

Shoah
Definition:

Das Wort Shoah kommt aus dem Hebräischen und bedeutet Untergang, Katastrophe. Der Begriff wird zur Bezeichnung der Massenvernichtung der europäischen Jüdinnen und Juden während der nationalsozialistischen Herrschaft verwendet. Siehe auch Holocaust, Antisemitismus.

Solidarität
Definition:

Wenn wir mit jemanden oder etwas einverstanden sind oder übereinstimmen, zeigen wir uns solidarisch. Solidarität bedeutet für andere einzustehen, ihnen zu helfen und sie zu unterstützen.

Sozialpartnerschaft
Definition:

siehe auch Interessenvertretung
Als Sozialpartnerschaft wird die Zusammenarbeit der großen österreichischen Interessenverbände untereinander und mit der Bundesregierung bezeichnet. Diese Zusammenarbeit ist gesetzlich nicht verankert, hat in Österreich aber eine lange Tradition.

SPÖ
Definition:Sozialdemokratische Partei Österreichs

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Die SPÖ bildet gemeinsam mit der ÖVP die Regierung.

Staat
Definition:

Der Begriff „Staat“ meint einen Zusammenschluss von Menschen („Staatsvolk“), die in einem bestimmten, abgegrenzten Gebiet („Staatsgebiet“) leben. Jeder Staat hat eigene Gesetze und Organe die dafür sorgen, dass sie eingehalten werden. Ein Staat hat eine bestimmte Herrschafts- und Regierungsform, z.B. Demokratie, Monarchie oder Diktatur.

StaatssekretärIn
Definition:

StaatssekretärInnen helfen den einzelnen Mitgliedern der Bundesregierung bei ihrer Arbeit und sind meist für einen bestimmten Arbeitsbereich zuständig.

Stipendium
Definition:

Der Begriff „Stipendium“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Zahlung eines Betrages“. Im Bereich der Universitäten meint er die finanzielle Unterstützung von Seiten des Staates und anderer Organisationen für Studierende und junge WissenschafterInnen. Es gibt unterschiedliche Gründe für die Vergabe von Stipendien, zum Beispiel geringes Einkommen oder die Förderung besonderer Leistungen. 

Studienbeitrag
Definition:

Der Studienbeitrag ist jener Betrag, den Studierende bezahlen müssen, um an einer Universität studieren zu können. Wie hoch der Studienbeitrag ausfällt, ist von Land zu Land sehr verschieden – in Österreich zahlt der Großteil der Studierenden aufgrund von Ausnahmeregelungen derzeit (im Jahr 2015) keine Studienbeiträge. 

Sustainable Development Goals
Definition:

(= engl. Ziele nachhaltiger Entwicklung)

Bereits im Jahr 2000 wurden die so genannten 8 Millenium Development Goals (MDGs, engl. Milleniums-Entwicklungsziele) von den Vereinten Nationen beschlossen. Vieles wurde verbessert, jedoch wurden nicht alle Ziele erreicht. Deshalb haben die Vereinten Nationen im Jahr 2015 neue nachhaltige Ziele beschlossen, die bis 2030 erreicht werden sollen – die so genannten Sustainable Development Goals. Die 17 SDGs beschäftigen sich mit Themen wie der Bekämpfung von Armut, Hunger und Krankheit, mit Gleichberechtigung und einer besseren Bildung für Kinder und Jugendliche, mit Umwelt- und Tierschutz, der gelungenen Kooperation zwischen den Staaten und vielem mehr.

Täter
Definition:
Terrorismus
Definition:

Terroristen versuchen mit gewaltsamen Anschlägen die demokratische Ordnung eines Staates zu erschüttern. Ihr Ziel ist es, Angst und Schrecken in der Bevölkerung auszulösen – niemand soll sich mehr sicher fühlen. Als Gründe für ihre Taten geben Terroristen oft politische oder religiöse Ansichten an. Einer der schlimmsten Terroranschläge war der Angriff auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001.

Tierschutzgesetz
Definition:

Im österreichischen Tierschutzgesetz ist ein Bundesgesetz zum Schutz des Lebens und des Wohlbefindens der Tiere und gilt für alle Tiere. Es regelt also den Umgang des Menschen mit Tieren.

Tourismus
Definition:

Wird auch Fremdenverkehr genannt und ist ein Überbegriff für alle Wirtschaftsleistungen, die mit Reisen oder Freizeitbeschäftigungen in Verbindung stehen, von Reisebüros und Transportunternehmen, über Unterkünfte und Gasthäuser, bis hin zum Sportgeräteverleih. Der Tourismus zählt weltweit zu den größten Wirtschaftszweigen und spielt auch in Österreich eine große Rolle.

TSFÖ
Definition:Team Stronach

Eine der sechs im Parlament vertretenen Parteien. Das Team Stronach befindet sich wie die Grünen, die FPÖ und die NEOS derzeit in Opposition zur Regierung.

U-Ausschuss

Ein Untersuchungsausschuss, kurz U-Ausschuss genannt, ist ein Verfahren, bei dem das Parlament die Möglichkeit hat, unabhängig und selbstständig die Arbeit der Bundesregierung zu überprüfen. Der U-Ausschuss kann einberufen werden, wenn mindestens die Hälfte aller Abgeordneten des Parlaments das beantragt. Ein U-Ausschuss kann kein Urteil fällen, es gibt keine RichterInnen und auch keine Angeklagten. Es werden aber ZeugInnen eingeladen und ExpertInnen befragt. Die Ergebnisse werden dann dem Nationalrat übergeben, der das weitere Vorgehen beschließt. Ein U-Ausschuss ist ein wichtiger Bestandteil der Demokratie.

UNESCO
Definition:United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization

UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (engl. United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization). Sie wurde 1946 als eine Sonderorganisation der UNO gegründet; Österreich ist seit 1948 Mitglied der UNESCO. Ihr Ziel ist die Förderung von Erziehung, Wissenschaft und Kultur sowie Kommunikation und Information zur Wahrung von Frieden und Sicherheit weltweit.

UNICEF
Definition:United Nations Children’s Fund

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (engl. United Nations Children’s Fund). Es wurde 1946 als ein Nebenorgan der UNO gegründet. Sein Ziel ist die weltweite Umsetzung und Wahrung der Kinderrechte, außerdem leistet es Soforthilfe in Notsituationen. Seit 1962 engagiert sich auch Österreich mit dem Verein „UNICEF Österreich“ aktiv für das Kinderhilfswerk.

Universität
Definition:

Eine Universität ist eine Einrichtung, an der verschiedene Bereiche der Wissenschaft erforscht und gelehrt werden. WissenschafterInnen und Studierende stellen sich Fragen und versuchen, diese mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden zu beantworten. Universitäten haben den Auftrag, Wissen für die Gesellschaft zu sammeln und Studierende zu unterrichten. Nach einem Studienabschluss kann man zum Beispiel als Arzt oder Anwalt arbeiten.

UNO
Definition:United Nations Organization (Vereinte Nationen)

Die Organisation der Vereinten Nationen oder kurz UNO genannt, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als „Weltfriedensorganisation“ gegründet. Sie folgte der Organisation des Völkerbundes, der 1919 gegründet worden war. Zu den Zielen der UNO zählen die Aufrechterhaltung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, die Entwicklung von freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Nationen, die Förderung der Achtung der Menschenrechte, der Kampf gegen Hunger und Armut, Drogenhandel und Seuchen, die Förderung der industriellen Entwicklung der Dritte-Welt-Länder, der Schutz der Kinder, Umweltschutz und viele mehr. Fast alle Staaten der Welt gehören heute der UNO an; Österreich ist seit 1955 Mitglied und Wien ist einer der vier Sitze der UNO, neben New York, Nairobi und Genf.

Unterrichtspflicht
Definition:

Schulpflicht
Schulpflicht ist eine gesetzliche Regelung, nach der Kinder eine bestimmte Zeit (meist zwischen 6 und 15 Jahren) eine Schule besuchen müssen. In vielen europäischen Ländern gibt es keine Schulpflicht, sondern eine Unterrichtspflicht. Das bedeutet, dass Kinder unterrichtet werden müssen. Es wird jedoch offen gelassen, wo und wie diese Bildung stattfindet, z.B. zu Hause durch Eltern oder durch Privatunterricht. In Österreich herrscht Unterrichtspflicht. Nach dem Ende der Unterrichtspflicht, d.h. nach dem 9. Schuljahr, gibt es in Österreich keine Abschlussprüfung.

Untersuchungsausschuss
Definition:
Vereinte Nationen
Definition:

siehe UNO

Verfassung
Definition:

Die Bundesverfassung ist für den Staat so etwas Ähnliches wie die Grundmauern eines Hauses. Sie ist das Hauptgesetz der staatlichen Ordnung, auf dem alle Gesetze und Verordnungen aufbauen. Zum Beispiel regelt sie, welche Rechte einzelne Staatsorgane wie das Parlament oder der Bundespräsident haben, wofür der Bund und wofür die Länder zuständig sind, wer die einzelnen Staatsorgane kontrolliert und welche Grundrechte die im Staat lebenden Menschen haben. Die Verfassung zu ändern, ist nicht so einfach, wie ein Gesetz zu ändern, man braucht dafür zwei Drittel der Stimmen im Nationalrat und zumeist auch im Bundesrat. Für den Schutz der Verfassung gibt es ein eigenes Organ, den Verfassungsgerichtshof.

VizekanzlerIn
Definition:

Der Vizekanzler ist der Stellvertreter des Bundeskanzlers. Das heißt natürlich nicht, dass das unbedingt ein Mann sein muss, es kann auch eine Vizekanzlerin geben.

Volksabstimmung
Definition:

Wenn die Bevölkerung sich bei einer Entscheidung in der Politik mit beteiligen kann, nennt man das Volksabstimmung. Normalerweise betrifft das Gesetze, und die Regierung macht eine Umfrage, bei der die Bevölkerung mit „JA" oder „NEIN" antworten, also für oder gegen einen Gesetzesbeschluss stimmen kann. Unbedingt vorgeschrieben ist eine Volksabstimmung bei einer Gesamtänderung der Bundesverfassung; sonst kann der Nationalrat entscheiden, ob er ein Gesetz oder einen Staatsvertrag dem Volk zur Abstimmung vorlegt. In Österreich gab es zwei Volksabstimmungen seit 1945: im Jahr 1978 über die friedliche Nutzung der Kernenergie, im Jahr 1994 über die EU-Mitgliedschaft.

Volksanwaltschaft
Definition:

Die Volksanwaltschaft ist wie der Rechnungshof ein Kontrollorgan des Nationalrats. Sie hat drei Mitglieder (Volksanwälte bzw. Volksanwältinnen), die vom Nationalrat für sechs Jahre gewählt werden und die Aufgabe haben, Beschwerden von BürgerInnen über die Verwaltung zu überprüfen. Die Volksanwaltschaft erstattet dem Nationalrat jährlich Bericht.

Volksbefragung
Definition:

Bei einer Volksbefragung wird die wahlberechtigte Bevölkerung nach ihrer Meinung zu einem bestimmten Thema gefragt. Es wird dabei entweder eine Frage gestellt, die mit Ja oder Nein beantwortet werden kann, oder es werden zwei Lösungsvorschläge zur Auswahl vorgegeben. Im Unterschied zu einer Volksabstimmung sind die Ergebnisse einer Volksbefragung rechtlich nicht bindend. Außerdem müssen Volksbefragungen abgehalten werden, bevor ein Gesetz beschlossen wird, während es bei einer Volksabstimmung um ein bereits beschlossenes Gesetz geht. Dabei entscheidet das Volk, ob das Gesetz letztendlich auch in Kraft treten soll. Volksbefragungen können nicht nur in ganz Österreich sondern auch in den einzelnen Bundesländern abgehalten werden.

Volksbegehren
Definition:

Hat die Bevölkerung ein bestimmtes Anliegen und glaubt, dass die gewählten VolksvertreterInnen sich um diese Sache zu wenig kümmern, kann sie sich mit Hilfe eines Volksbegehrens an den Nationalrat wenden. Dafür müssen aber mindestens 100.000 Unterschriften von wahlberechtigten BürgerInnen gesammelt werden. Einfacher ist es, eine Bürgerinitiative zu starten oder eine Petition zu formulieren. Das ist aber natürlich weniger öffentlichkeitswirksam als ein Volksbegehren, über das in den Medien immer ausführlich berichtet wird. In Österreich hat es bisher 31 Volksbegehren gegeben.

Wahl
Definition:

Wahlen sind die wichtigste Möglichkeit für die BürgerInnen, in der Politik mitzuentscheiden. Alle Wahlberechtigten können ihre Stimme für eine Partei (z. B. bei Nationalratswahlen) oder eine Person abgeben, die sie im Parlament vertreten soll.

Wahlalter
Definition:

Alle österreichischen StaatsbürgerInnen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, dürfen in Östereich wählen. Um bei Wahlen zu kandidieren, muss man allerdings mindestens 18 Jahre sein, will man BundespräsidentIn werden, sogar 35.

Wahlkreis
Definition:

Bei einer Wahl wird das Staatsgebiet in Wahlkreise eingeteilt. In Österreich gibt es entsprechend den neun Bundesländern neun Landeswahlkreise. Jeder dieser Landeswahlkreise ist noch einmal in kleinere Einheiten unterteilt. Dabei wird darauf geachtet, dass in jedem Wahlkreis ungefähr gleich viele Menschen wohnen. Ein Wahlkreis auf dem Lande kann also viel größer sein als einer, in dem eine Großstadt liegt. Die Wahlberechtigten innerhalb eines Wahlkreises wählen KandidatInnen, die sich dort zur Wahl stellen. Wahlkreise sind für die Durchführung der Wahlen außerdem in einzelne Wahlbezirke unterteilt, in denen die Wahllokale liegen. Oft sind das Schulen oder andere öffentliche Gebäude. In diesen Wahllokalen geben die wahlberechtigten BürgerInnen ihre Stimme ab.

Wahlrecht
Definition:

Man unterscheidet zwischen dem aktiven und dem passiven Wahlrecht. Wer das aktive Wahlrecht hat, darf wählen, wer das passive hat, kann gewählt werden. Grundsätzlich ist das Wahlrecht in Österreich österreichischen StaatsbürgerInnen vorbehalten, Ausnahmen gibt es aber zum Beispiel bei Gemeinderatswahlen, wo auch BürgerInnen anderer EU-Länder stimmberechtigt sind.
In Österreich gilt das Verhältniswahlrecht. Es garantiert allen Parteien, die eine bedeutende Anzahl an Stimmen bekommen haben, dass sie im Parlament, oder genauer gesagt im Nationalrat, vertreten sind. Das Mandatsverhältnis im Nationalrat entspricht also ungefähr dem Stimmenverhältnis bei der Wahl.

Währung
Definition:

Als Währung wird die Geldart eines Staates bezeichnet. In Österreich bezahlen wir mit Euro und Cent – das ist unsere Währung. Österreich gehört zum europäischen Währungsraum und ist Teil des Euro-Währungsgebiets. Weltweit gibt es über 160 verschiedene Währungen. Währungen eines anderen Landes werden „Devisen“ genannt.
Man spricht von einer „harten Währung“, wenn der Wert des Geldes stabil bleibt. Solche Hartwährungen sind neben dem Euro und dem amerikanischen Dollar, auch der Schweizer Franken oder das englische Pfund.

Wasserbuch
Definition:

Im Wasserbuch sind ebenso wie im Grundbuch alle bestehenden Wasserrechte verzeichnet. Darin sind auch Zuständigkeiten und Nutzungsvereinbarungen festgehalten. Das Wasserbuch ist ein öffentliches Buch, in das jede Bürgerin und jeder Bürger Einsicht nehmen kann.

Wasserrahmenrichtlinie
Definition:

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie dient dem Schutz des Wassers in Europa. Ziel ist es, einen guten Zustand für alle europäischen Gewässer sicherzustellen.

Wegwerfgesellschaft
Definition:

Mit der Bezeichnung Wegwerfgesellschaft wird eine Lebensweise kritisiert, die auf Konsum ausgerichtet ist. Viele Konsumgüter, wie Möbel, Kleidung, Elektronikgeräte aber auch Essen werden eingekauft, ohne dass sie tatsächlich benötigt werden und vieles landet auf dem Müll, das eigentlich noch brauchbar wäre.

Zensur
Definition:

Das Wort Zensur leitet sich von dem lateinischen Wort censura ab und bedeutet Prüfung oder Beurteilung. Gemeint ist damit aber nicht die Benotung deiner Hausaufgaben in der Schule, sondern die Prüfung von öffentlichen Meinungsäußerungen durch den Staat oder auch durch die Kirche. Zensur ist deshalb eigentlich weniger eine „Prüfung“ als viel mehr die Überwachung von Büchern, Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen und Internet, Bildern, Kunstwerken und so weiter. Dinge die dem Staat oder der Kirche kritisch gegenüber stehen, werden verboten. Es gibt viele Länder, in denen nur veröffentlicht werden darf, was von einer staatlichen Stelle genehmigt wird.

Zivilcourage
Definition:

Das Wort Zivilcourage setzt sich aus dem lateinischen Wort „civis“, d.h. Bürger, und dem französischen Wort für Mut („courage“) zusammen. Gemeint ist damit das mutige Eintreten für andere. Das kann man zum Beispiel, indem man Hilfe holt, wenn es Streit gibt. Oder man traut sich seine Meinung zu sagen, obwohl viele andere nichts sagen oder anderer Meinung sind.

Zweite Republik
Definition:

Als „Zweite Republik“ wird in Österreich die Periode seit der Erklärung der Unabhängigkeit Österreichs nach der Befreiung vom Nationalsozialismus bezeichnet. Am 27. April 1945 gab sich Österreich zum zweiten Mal nach der Ausrufung der (ersten) Republik 1918 diese Staatsform. Im November 1945 fanden nach mehr als 12 Jahren wieder Wahlen statt, bei denen alle Wahlberechtigten frei entscheiden konnten, wem sie ihre Stimme gaben und auch selbst gewählt werden konnten. Die gewählte Volksvertretung durfte aber Entscheidungen nicht alleine treffen, sondern wurde vom Alliierten Rat (Vertreter der Besatzungsmächte Sowjetunion, USA, Frankreich und Großbritannien) kontrolliert. Erst mit dem Staatsvertrag 1955 hat Österreich seine volle staatliche Souveränität wiedererlangt. Wichtige Veränderungen gegenüber der Ersten Republik waren die Zusammenarbeit der Parteien SPÖ und ÖVP sowie die so genannte Sozialpartnerschaft der Interessenverbände.

zurück

alle Einträge anzeigen

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/nc/wissen/demokratie-lexikon/
gedruckt am: Mittwoch, 7. Dezember 2016