DemokratieWEBstatt.at

Familien in Österreich

Hast du das Wort Demographie schon einmal gehört? Demo- steht wie bei dem Wort Demokratie für Volk, und -graphie bedeutet Beschreibung. Demographie ist also die Beschreibung des Volkes – und zwar in Zahlen.

Auch die Familien in Österreich kann man so beschreiben:

Im Jahr 2008 lebten in Österreich 1.425.000 Familien mit Kindern. In etwa der Hälfte aller Familien mit Kindern gibt es ein Kind, etwas mehr als ein Drittel aller Familien hat zwei Kinder, und in nur 13,6% – also recht wenigen – sind es drei oder mehr Kinder. Insgesamt gibt es in Österreich nur 42.200 Familien mit vier oder mehr Kindern.

Das heißt, dass es pro Familie durchschnittlich 1,67 Kinder gibt. Vor 20 Jahren waren es noch 1,78 Kinder. Insgesamt kommen also immer weniger Kinder zur Welt. Das kann man auch an der Bevölkerungspyramide erkennen:

Von den insgesamt 1.425.000 Familien sind in 985.000 die Eltern auch verheiratet, 144.000 leben in einer gemeinsamen Lebensgemeinschaft ohne Ehe und 296.000 sind AlleinerzieherInnen. Das sind zum größten Teil alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern (251.000). Familien mit alleinerziehenden Vätern machen einen weitaus kleineren Teil aus (rund 45.000).

2008 gab es in Österreich 85.300 Patchworkfamilien, also Familien mit Stiefbeziehungen.

Auch die Geburtenrate ist eine demographische Zahl. Für die Familienpolitik ist diese Zahl sehr wichtig. Bei einer niedrigen Geburtenrate sinkt die Bevölkerungszahl und es gibt zunehmend mehr alte als junge Menschen im Land.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-familie-und-demokratie/familien-in-oesterreich/
gedruckt am: Freitag, 24. November 2017