DemokratieWEBstatt.at

Der internationale Tag der Demokratie

Am 15. September begehen wir den internationalen Tag der Demokratie. Dieser Tag wurde im Jahr 2007 von den Vereinten Nationen (UNO) beschlossen. Mit der Einführung dieses Tages hat man sich zwei Ziele gesetzt:

  1. Es soll eine Gelegenheit sein, um die Demokratie mal so richtig zu feiern und zu würdigen.
  2. Gleichzeitig soll aber nicht vergessen werden, dass Demokratie nicht einfach besteht. Man muss sich dafür einsetzen und demokratische Rechte schützen. Dieses Anliegen ist heute genauso wichtig wie früher, und das wird es auch in Zukunft bleiben.

Der Internationale Tag der Demokratie wird jedes Jahr unter ein anderes Motto gestellt. Im Jahr 2010 soll besonders darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig es ist, dass sowohl die Parlamente als auch die Bürgerinnen und Bürger einen Beitrag zu Demokratie leisten und Verantwortung dafür tragen. Damit das Parlament und die Regierung gut arbeiten können, ist es wichtig, dass die Menschen gut informiert sind und sich am politischen Geschehen beteiligen.

Flagge der Vereinten Nationen, cc Wilfried Huss

Die Vereinten Nationen (UN) wurden nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um solche verheerenden Kriege in Zukunft zu verhindern und Demokratie und Frieden in der Welt zu schaffen. Dafür hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen auch die Menschenrechte im Jahr 1948 beschlossen. Viele Staaten haben die Menschenrechte als Grundrechte in ihrer Verfassung aufgenommen. Das ist ein wesentlicher Beitrag zu Demokratie.

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-geschichte-der-demokratie/der-internationale-tag-der-demokratie/
gedruckt am: Mittwoch, 7. Dezember 2016