DemokratieWEBstatt.at

Wasser für die Welt

Für uns ist es völlig selbstverständlich, den Wasserhahn aufzudrehen, ohne viel darüber nachdenken zu müssen, wofür und wie viel Wasser wir verwenden. Für sehr viele Menschen auf der Welt ist das aber ganz und gar keine Selbstverständlichkeit, sondern ein „echter Luxus“.

Nicht nur in Entwicklungsländern ist der Mangel an sauberem Trinkwasser ein Problem, auch in Europa sind 120 Millionen Menschen davon betroffen. Weltweit ist der Wasserverbrauch beständig gestiegen, vor allem in der Landwirtschaft wird immer mehr Wasser benötigt. Besonders hoch ist der Wasserverbrauch bei der Fleischproduktion, denn Nahrung kann ohne Wasser nicht hergestellt werden.

Aber nicht nur der gesteigerte Verbrauch von Wasser ist ein Problem, auch der mangelnde Wasserschutz durch Umwelteinflüsse wie Überschwemmungen und Hochwässer sowie durch Industrieabfälle und Düngemittel, die unbehandelt ins Grundwasser gelangen, belastet die Trinkwasserversorgung in vielen Gebieten der Erde. 

Besonders in Afrika ist die ausreichende Versorgung mit Wasser in vielen Gebieten schwierig. Dürre und Naturkatastrophen lassen Wasserreserven schwinden. Aber nicht nur negative Entwicklungen setzen dem Wasserverbrauch zu, auch wirtschaftlicher Aufschwung lassen die Wasserreserven knapp werden, denn je mehr Wasser zur Stromerzeugung, Industrie und Landwirtschaft benötigt wird, desto schwieriger wird die Versorgung mit Trinkwasser. Ein guter Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser ist aber wichtig für eine gute Entwicklung in armen Regionen und die Voraussetzung für die Gesundheit der Menschen. Denn schmutziges Wasser und schlechte Hygienebedingungen sind die Ursache für viele Krankheiten.

Die Gründe für die Trinkwasserknappheit sind also vielfältig, drei der schwierigsten Probleme sind:

  • Gesteigerter Wasserbedarf
  • Grundwasserbelastung durch Industrie und Landwirtschaft
  • Klimawandel

Von der Produktion über den Transport und die Kühlung – in einem Kilogramm Rindfleisch stecken über 16.000 Liter Wasser.

Weltweit haben rund 780 Millionen zu wenig oder kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung. Die Folgen für die Kinder sind dramatisch: Täglich sterben 3.000 Kinder an  Durchfallerkrankungen, die durch verschmutztes Wasser und mangelnde Hygiene verursacht werden.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-wasser-marsch/wasser-als-menschenrecht/wasser-fuer-die-welt/
gedruckt am: Samstag, 21. Oktober 2017