DemokratieWEBstatt.at

Olympisch denken!

Die Hände unterschiedlichster Menschen aus aller Welt halten gemeinsam einen Globus.
Internationales Team © Eyesee10 / Clipdealer

„citius, altius, fortius“ – „schneller, höher, stärker“ – so lautet das offizielle Motto der Olympischen Bewegung. Das Wichtigste bei den olympischen Spielen ist aber der gemeinsame und friedliche Wettkampf aller Nationen. In der Olympischen Charta sind die Regeln für die Olympischen Spiele festgelegt. Dort steht geschrieben:

Alle Formen der Diskriminierung mit Bezug auf ein Land oder eine Person, sei es aus Gründen von Rasse, Religion, Politik, Geschlecht oder aus sonstigen Motiven, sind mit der Olympischen Bewegung unvereinbar.“ (Regel 3, Kapitel 1 der Olympischen Charta)

Fairness zählt!
Es ist wichtig, dass die SpielerInnen auch im Wettstreit zusammenhalten und fair miteinander umgehen. Coubertin, der Gründer der Spiele, hat das so formuliert: „Das Wichtigste an den Olympischen Spielen ist nicht der Sieg, sondern die Teilnahme, wie auch das Wichtigste im Leben nicht der Sieg, sondern das Streben nach einem Ziel ist. Das Wichtigste ist nicht erobert zu haben, sondern gut gekämpft zu haben.“ Das kommt auch in dem Motto „Dabei sein ist alles!“ zum Ausdruck.

Die olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro stehen unter dem Motto „Viva sua Paixão“ (Lebe deine Leidenschaft).

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-der-olympische-gedanke/olympisch-denken/
gedruckt am: Donnerstag, 22. Juni 2017