DemokratieWEBstatt.at

Voneinander lernen

Wenn es darum geht, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, um damit die Lebenswelt der Menschen zu verbessern, können sich alle Länder gegenseitig unterstützen. Jedes Land, ob arm oder reich, kann dabei von anderen lernen. Die DemokratieWEBstatt hat sich umgesehen, welche tollen Ideen und Konzepte verschiedene Länder entwickelt haben.

Glück und gutes Leben

Im lateinamerikanischen Ecuador propagiert die Regierung ein altes Konzept ihrer Ureinwohner, das sich „Sumak Kawsay“ nennt. Dabei streben Menschen nicht nach Reichtum, sondern nach einem „Guten Leben“. Auch im asiatischen Buthan wird nicht nur nach dem wirtschaftlichen Befinden des Landes gefragt, sondern auch das Wohlbefinden der Bevölkerung in Form des Bruttonationalglücks gemessen.

Frauenpower

Viele afrikanische Länder sind Vorreiter bei der Beteiligung von Frauen in der Politik. In Ruanda sind fast zwei Drittel der ParlamentarierInnen Frauen. Im Senegal sind über 40 Prozent der Abgeordneten Frauen. In Europa kann da nur Schweden mit einem Frauenanteil von 43,6 Prozent mithalten.

Energiewunder

In Tunesien werden die Einwohner per SMS über einen hohen Strombedarf in ihrer Heimatregion informiert. Damit können sie rasch reagieren und erhalten fürs Stromsparen Bonuspunkte. Auch im Bereich der erneuerbaren Energie, wie etwa der Wind- oder Sonnenkraft, sind die afrikanischen Länder top. In Mosambik und in Äthiopien macht der Anteil des sauberen Stroms bereits über 90 Prozent aus.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-entwicklungszusammenarbeit/entwicklungszusammenarbeit-statt-entwicklungshilfe/voneinander-lernen/
gedruckt am: Freitag, 24. November 2017