DemokratieWEBstatt.at

Studieren – Wie geht das?

Auch Studieren will gelernt sein. Die Wahl des Studiums und die Anmeldung sind dabei die ersten Hürden auf dem Weg ins StudentInnenleben. Hat man das geschafft, geht es um alltägliche Fragen: Wo wohne, esse und lerne ich? Wie komme ich in meiner neuen Umgebung zurecht? Wo kann ich andere Studierende besser kennen lernen? 

Die Wahl des Studiums

Um dich für ein Studium zu entscheiden, musst du zuerst wissen, welche Studien zur Auswahl stehen. Man kann zwischen verschiedenen Wissenschaftsbereichen unterscheiden, welche wiederum in die dazugehörigen Studienfächer unterteilt werden. Du wirst vermutlich nach deinen Interessen und Fähigkeiten deine Entscheidung treffen. Auch mögliche Berufsaussichten können dabei eine Rolle spielen. 

Naturwissenschaften

Dazu gehören Fächer wie Physik, Chemie, Biologie, Geographie, Geologie (Aufbau der Erde), Meteorologie (Wetter und Klima), Mathematik und Astronomie. ForscherInnen arbeiten in diesen Fächern mit Experimenten, Beobachtungen und Berechnungen, um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen

Technische Wissenschaften

Dazu zählen Fächer wie Architektur, Bergbau, Elektrotechnik, Maschinenbau und Verkehrswesen. Es geht dabei immer um die Technik.

Sozialwissenschaften

Hier wird das Zusammenleben der Menschen untersucht. Fächer in diesem Bereich sind etwa Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaft. 

Geisteswissenschaften

In diesem Bereich steht das Denken und Nachdenken über Dinge im Vordergrund. Dazu zählen Fächer wie Philosophie, Theologie (Religionswissenschaft), Geschichte, Wissenschaften der Sprachen und Kulturen.

Kinder im Umgang mit Prothesen bei der Kinderuni © Kinderbüro Universität Wien / Barbara Mair

Humanmedizin

Darunter versteht man die „Medizin des Menschen“. Menschen, die ÄrztInnen werden wollen, lernen Vieles über Anatomie (Aufbau des Körpers), Pharmazie (Zusammensetzung der Medikamente) oder Chirurgie (operative Behandlung von Krankheiten und Verletzungen) und Psychiatrie (Wissen über die Seele).

Land-und Forstwirtschaft und Veterinärmedizin

Zu den Fächern der Land- und Forstwirtschaft zählen Ackerbau, Gartenbau, Holzwirtschaft und Viehzucht. Veterinärmedizin studieren jene Frauen und Männer, die TierärztInnen werden wollen.

Kunst

Zu den Studienfächern im diesem Bereich zählen unter anderem Musik, Malerei und Film.

Dazu gibt es einige spezielle Universitäten wie etwa für Humanmedizin, für technische Wissenschaften, für Kunst sowie die Montanuniversität in Leoben (für Bergbau- und Ingenieurwesen sowie Recyclingtechnik).

Entscheidungshilfen zur Auswahl

Um einen passenden Studiengang zu finden, gibt es im Internet einige Entscheidungshilfen. Natürlich kannst du einfach auch eine/n WissenschafterIn fragen, den du kennst, womit er sich in seinem/ihrem Berufsfeld beschäftigt.

Auch SchülerInnen können sich mit ihrer beruflichen Zukunft und möglicher Ausbildung an einer Universität beschäftigen. Finde heraus, womit sich unterschiedliche Studienrichtungen beschäftigen und was du selbst besonders spannend findest! 

Die KinderuniWien etwa bietet dir die Möglichkeit, auf spielerische Art und Weise einige Studienrichtungen kennenzulernen. Du schaust dir eine Serie von Bildern an und entscheidest dann, welche Fragen dazu interessant sein könnten: Die Arbeit des Wissenschafters oder die Raumgestaltung seines Büros? Die Sicherheit des Karussells oder die Auswirkung der Fliehkräfte auf den Körper? Je nachdem, wofür man sich entscheidet, erfährt man auch, in welcher Studienrichtung Fragen dieser Art gestellt werden. Zum Studiencheck. Die KinderuniWien als Film kurz erklärt.

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bietet einen Überblick über die Einteilung der Studiengänge in Wissenschaftsbereiche. Dazu besteht die Möglichkeit, nach eigenen Stichworten zu suchen. Außerdem können bei der Suche nach dem geeigneten Studiengang Kriterien wie die Art des Studiums oder der Studienort berücksichtigt werden: www.studienwahl.at

Wer sich bei der Studienwahl noch unsicher ist, kann auch einen Test machen, um mehr Klarheit zu bekommen. In diesem ausgewählten Test geht es um die Studienform (Universität oder Fachhochschule) sowie um die eigenen Interessen und Stärken: http://www.studieren-studium.com/studienwahltest

Der Studentpoint ist die erste Anlaufstelle für Studierende. © Universität Wien

Die Anmeldung zum Studium

Um ein Studium zu belegen, muss man sich an einer Universität einschreiben. Das nennt man auch „inskribieren“. Das Semester beginnt am 1. Oktober bzw. am 1. März. Bereits vorher endet die Frist, in der man sich für ein Studium anmelden kann. Die Voranmeldung erfolgt über Internet, danach muss man den Studienbeitrag der jeweiligen Universität einzahlen, sofern einer anfällt. Sobald das geschehen ist, kann man sich vor Ort persönlich inskribieren. Für die Anmeldung sind ein gültiges amtliches Dokument, das Maturazeugnis oder andere Berechtigungen für ein Universitätsstudium (z.B. Studienberechtigungsprüfungen) sowie in Ausnahmen Ergänzungs- oder Zulassungsnachweise notwendig.

Jeder Mensch besitzt unterschiedliche Fähigkeiten und Qualitäten. Für Nobelpreisträger Albert Einstein ist aber vor allem die Neugier eine entscheidende Tugend: „Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“

Wusstest du, dass es einen Hochschulombudsmann gibt? Er steht dir als „Ombudsstelle für Studierende im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft“ mit Rat und Tat zur Seite: http://www.hochschulombudsmann.at/  von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr, österreichweit gebührenfrei unter  0800 311 650.

https://www.demokratiewebstatt.at/https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-wissenschaft-und-forschung/studieren-wie-geht-das/
gedruckt am: Freitag, 28. Juli 2017