Republik Österreich - Parlament Republik Österreich - Parlament
DemokratieWEBstatt.at

Interview mit Elfriede Riediger und Urenkelin Lina, zwei Expertinnen zum Thema „Jung und Alt“

80 Jahre liegen dazwischen – zwischen den Geburtsjahren unserer beiden Interviewpartnerinnen zum Thema „Jung und Alt“. Wir haben im Sommer 2020 Frau Elfriede Riediger (geboren 1931) sowie ihre Urenkelin Lina (geboren 2011) befragt: Zu ihren Wünschen, ihren Vorstellungen vom Jung- und vom Alt-Sein, ihrem bisher schönsten Erlebnis und vielem mehr.

Als Expertinnen für ihre jeweilige Generation haben uns die beiden ganz persönliche Einblicke in ihre Lebenswelt gewährt.

Elfriede Riediger und Urenkelin Lina. Foto © privat
Elfriede Riediger und Urenkelin Lina. Foto © privat

Was ist das Besondere daran, eine Ur-Oma bzw. ein Ur-Enkelkind zu haben?

Elfriede: Es ist das größte Glück das man sich vorstellen kann!

Lina: Ich finde es schön, dass man helfen kann. 

Was verbindet dich mit deiner Ur-Oma? Was verbindet dich mit deinem Ur-Enkelkind?

Elfriede: Sie spielt in meinem Garten, ich freu mich jedes Mal, wenn sie kommt.

Lina: Wir haben uns beide gegenseitig lieb. Und sie hat einen großen Garten, den ich mag.

Findest du es wichtig, dass junge und alte Menschen gemeinsam etwas unternehmen/sich begegnen? Warum?

Elfriede: Absolut. Weil die Jungen können von den Alten lernen.

Lina: Ja, weil dann kann man ein bisschen miteinander sprechen und etwas unternehmen.

Was können junge Menschen von älteren Menschen lernen? Und umgekehrt? 

Elfriede: Ältere von Jüngeren (lange Nachdenkpause): sehr viel eigentlich, weil bei den Alten hat´s das ja alles noch nicht gegeben was die heute lernen.
Jüngere von Älteren: das Sparen und Disziplin.

Lina: Ältere von Jüngeren: Sachen, die man in der Schule gelernt hat und die Älteren schon vergessen haben.
Jüngere von Älteren: Dinge, die sie damals gelernt haben und man jetzt nicht mehr so lernt. Z.B. eine andere Schriftart, Arbeiten mit einer Sense, Lagerfeuer machen, …

Wenn ich für einen Tag richtig alt/nochmal richtig jung wäre, würde ich Folgendes machen … 

Elfriede: Nur sparen und reisen, auf jeden Fall gut essen gehen.

Lina: Wahrscheinlich auf der Couch rumliegen und ein bisschen in meinem Garten spazieren, wenn ich einen habe, und meine Haustiere füttern und etwas Leckeres kochen.

Mein Wunsch für alle jungen Menschen ist …

Elfriede: Naja, die Gesundheit auf jeden Fall, und Arbeit haben.

Lina: Dass sie noch ein langes Leben haben.

Mein Wunsch für alle älteren Menschen ist…

Elfriede: Dass sie nicht einsam sind.

Lina: Dass sie Sport machen, damit sie noch lange leben und sie nicht krank werden.

Was bedeutet für dich dein Geburtstag?

Elfriede: Ich warte, bis alle meine Kinder und Enkelkinder kommen. Einmal war ich am Muttertag allein, und da hab ich mir gedacht: Na, ich geh nicht fort, weil alle waren gemeinsam unterwegs, und ich bin nicht fortgegangen. Niemand ist gekommen, hab ich müssen alles selber essen. 

Lina: Mit der Familie feiern, Geschenke kriegen und viele Ausflüge machen.

Gibt es deiner Meinung nach etwas, was ein alter Mensch nicht mehr tun sollte/was nicht passt? 

Elfriede: Sich auf die Jugend verlassen, auf gar keinen Fall. Naja, sie sollten nicht allein sein. 

Lina: Sich nicht überanstrengen, nicht in den Kletterpark gehen, vielleicht nicht ins tiefe Wasser schwimmen gehen.

Gibt es deiner Meinung nach etwas, was ein Kind nicht tun sollte/was nicht passt? 

Elfriede: Undankbar sein! Ganz wichtig!

Lina: Redbull trinken, Wein und Bier trinken, nicht so lange aufbleiben (ausnahmsweise Silvester), sich noch kein eigenes Haus kaufen.

Was sollte man erst als älterer Mensch tun?

Elfriede: Sich pflegen.

So habe ich mir als Kind vorgestellt, wie ich als Oma sein werde …

Elfriede: Immer fleißig und diszipliniert.

Als Oma werde ich … 

Lina: … alt, wahrscheinlich nicht mehr so viel Sport machen, mein Auto verkaufen, das brauch ich ja dann nicht mehr, eher viel essen gehen und nicht so oft kochen.

Das Beste daran, Kind zu sein, ist …

Elfriede: In geordneten Verhältnissen aufzuwachsen. Viel lernen dürfen.

Lina: Man darf in die Schule gehen, man darf was lernen, man hat eine nette Mama und einen netten Papa.

Würdest du bei einem Projekt mitmachen, bei dem sich alte und junge Menschen begegnen (z.B. gemeinsam lernen, lesen, wohnen, …)? Warum oder warum nicht?

Elfriede: Absolut, einer kann vom anderen lernen.

Lina: Ja, ich war mit der Schule in einem Altersheim schon mal singen zu Weihnachten und ich fand das war eigentlich recht nett.

Wenn ich erwachsen bin, will ich … / Als Kind wollte ich, wenn ich mal erwachsen bin …

Elfriede: Passt auf, ich hab nie viel lernen (wollen). Weg von zu Hause. 

Lina: Arbeiten gehen, Haustiere haben, Kinder kriegen, vielleicht heiraten, leckere Sachen für meine Kinder kochen, für meine Mama und meinen Papa kochen, wenn sie zu mir kommen.

Was ist dein größter Wunsch für dieses Jahr?

Elfriede: Ich will 90 werden, ein Familientreffen. Viel Geld und viel reisen. Ich hab schon einmal 30.000 Schilling gewonnen, hab ich mir Lose gekauft, hab ich ein Auto gewonnen, das hab ich verkauft um 30000 Schilling. In einer Zeitung ist dann ganz klein gestanden, dass ich gewonnen habe.

Lina: Besser reiten lernen.

Was ist gerade total modern (Kleidung, Haare, …)? Was war in deiner Kindheit modern?

Elfriede: Kindheit: Man hat ja nicht viel Geld gehabt. Warme Kleidung war wichtig. Da sind einige noch barfuß in die Schule gegangen. 

Dauerwelle war was Besonderes, aber die hat sich auch nicht jeder leisten können. 
Ich hab einen Onkel gehabt, der war Friseur, der ist jede Woche gekommen und hat der ganzen Familie die Haare geschnitten.

Jetzt: Ich mag keine Jeanshosen. [...] Was glaubst du, wo die Jeanshosen herkommen? Segelschiffe haben Leinen gehabt, und wenn die zerrissen waren, haben´s Hosen draus gemacht. Mittlerweile gibt’s ja Jeans, die auch gesellschaftsfähig sind. 

Was war dein bisher allerschönstes Erlebnis?

Elfriede: Die Geburt meiner Kinder.

Lina: Urlaub mit der Mama in Bulgarien.

Wenn du drei Wünsche hättest …

Elfriede:

  1. Viel Geld haben.
  2. Peter Rosegger hat gesagt: „Unser Ziel sei der Frieden des Herzens.“ Das gilt für uns auch.
  3. Dass sich alle verstehen, absolut wünsch ich mir das.
     

Lina:

  1. Die Mama überzeugen, dass ich einen Hund kriege.
  2. Dass wir nie wieder einen Unfall haben mit dem Auto.
  3. Dass wir in der Schule viel basteln und malen.
     

Das möchte ich gerne mal erleben:

Elfriede: Ich möchte in Wien eine Wohnung haben, ich würd´ die ganze Zeit auf der Gasse herumlaufen!

Lina: Einen Tag mit der Mama nur am Balkon, und wir gehen nur in die Wohnung, wenn wir aufs Klo müssen oder uns Wasser holen oder Spiele holen.

Das ist/war mein Lieblingsspiel:

Elfriede: Harmonika.

Lina: „Spiel des Lebens“ und „Carcassonne“.

Was ist derzeit deine Lieblingsbeschäftigung?

Elfriede: Kochen.

Lina: Pferdspielen und Playmobil.

https://www.demokratiewebstatt.at/jung-und-alt/interview-mit-elfriede-riediger-und-urenkelin-lina-zwei-expertinnen-zum-thema-jung-und-alt
gedruckt am: Dienstag, 15. September 2020