Republik Österreich - Parlament Republik Österreich - Parlament
DemokratieWEBstatt.at

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema „Solidarität und Zivilcourage“ (barrierefrei)

Arbeitsblatt Nr. 1: Was bedeutet für dich Solidarität und Zivilcourage?

Ab der 8./9. Schulstufe

Beschreibung: Anhand verschiedener Begriffe lernen die SchülerInnen die Bedeutung von Solidarität und Zivilcourage als demokratische Werte kennen und diskutieren Situationen aus dem Alltag, wo mutiges und solidarisches Handelns gefragt war.

Lernziele: Durch den Arbeitsauftrag sollen ein Bewusstsein und eine erste Auseinandersetzung mit den beiden Begriffen geschaffen werden.

BenötigteMaterialien: Papier, Leuchtstifte, Arbeitsblatt (ausgedruckt)

 

Solidarität und Zivilcourage sind wichtige Bausteine unserer Demokratie. In unserem Alltag begegnen sie uns in vielen Situationen und Handlungen. Wie würdest du diese Begriffe erklären und welche Bedeutung haben sie für dich und deine KlassenkollegInnen?

Streicht alle Wörter an, die zu den Begriffen „Solidarität“ und „Zivilcourage“ passen. Überleg dir, wie Solidarität und Zivilcourage in deinem Alltag (in der Schule, in der Familie, in deiner Gemeinde) aussehen könnte und wo du diesen Begriffen bereits begegnet bist. Schreib dir eine passende Erklärung für beide Begriffe auf. Stellt die Begriffserklärungen in Kleingruppen vor und diskutiert Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Könnt ihr euch auf eine gemeinsame Definition einigen?

Diese Wörter stehen zur Auswahl:

Zusammenhalt

Verantwortung

Gerechtigkeit

Hass

Mut

Aufmerksamkeit

Angepasstheit

Engagement

Toleranz

Gemeinwohl

Eigennutz

Freiheit

Menschenrechte

Kleinmut

Selbstlosigkeit

Voreingenommenheit

Bereicherung

Unterstützung

Fremdenfeindlichkeit

Gewinnorientierung

Respekt

Nächstenliebe

Menschenwürde

Rücksichtslosigkeit

Freiwilligkeit

Überzeugung

Menschlichkeit

 

 

 

Solidarität bedeutet für mich …

 

 

 

 

 

 

 

Zivilcourage bedeutet für mich …

 

 

 

 

 

Arbeitsblatt Nr. 2: Sammelmappe Solidarität

Beschreibung: Recherche und Auseinandersetzung mit Projekten, Vereinen und gemeinnützigen Organisationen aus dem karitativen, sozialen und humanitären Bereich.

Lernziele: Die SchülerInnen vertiefen gesellschaftliche Aspekte des solidarischen Miteinanders. Sie setzen sich mit der Bedeutung des freiwilligen Engagements in Österreich auseinander.

BenötigteMaterialien: Arbeitsblatt (ausgedruckt), Papier, Stifte, Heftmappe
 

 

In Österreich arbeiten viele Menschen ehrenamtlich in Vereinen und gemeinnützigen Organisationen. Kommt etwas vielen Menschen zugute, spricht man von Gemeinnützigkeit. Das kann zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr oder ein Sportverein sein. Weitere Beispiele sind Vereine im Bildungs- oder Kulturbereich, oder auch karitative oder humanitäre Hilfsprojekte, die notleidende Menschen versorgen.

Findet euch in Kleingruppen zusammen und macht eine Liste mit allen gemeinnützigen Projekten, Vereinen und Organisationen, die ihr kennt. Was machen sie? In welchem Bereich sind sie tätig?

Ordnet die Projekte und Einrichtungen den untenstehenden Bereichen zu.

  • Blaulichtorganisationen
  • Sport und Kultur
  • Soziales und Karitatives
  • Umwelt und Naturschutz
  • Menschenrechte
  • Allgemeinwohl
  • Anderes

Anschließend gleicht eure Listen mit denen eurer MitschülerInnen ab und fasst eure Listen in einer Mappe zusammen.

Liste gemeinnütziger Projekte, Vereine, Organisationen

Name/Bezeichnung

Tätigkeitsbeschreibung

Bereich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitsblatt Nr. 3: Reflexionen zum Thema „Solidarität und Zivilcourage“

Beschreibung: Die SchülerInnen beschäftigen sich mit verschiedenen Texten zum Thema „Solidarität und Zivilcourage“ und lernen so unterschiedliche Aspekte und Zugänge zum Thema kennen.

Lernziele: Die SchülerInnen festigen und vertiefen ihr Wissen über das Thema Solidarität und Zivilcourage. Sie setzen sich mit verschiedenen Textsorten (Gedicht, Zitat, Aphorismus) auseinander und lernen unterschiedliche Positionen und Meinungen kennen.

BenötigteMaterialien: Arbeitsblatt (ausgedruckt), Computer mit Internetzugang

 

Für viele Menschen sind Solidarität und Zivilcourage wichtige Voraussetzung für ein gerechtes, freies und friedliches Miteinander. Mut und Zusammenhalt sind im Alltag aber nicht selbstverständlich und manchmal ist es gar nicht so leicht, selbstlos anderen beizustehen oder sich für demokratische Werte und Menschenrechte einzusetzen.

Lies dir die folgenden Texte durch. Welches Zitat oder Gedicht spricht dich am meisten an?

Astrid Lindgren

Es ist gefährlich, zu lange zu schweigen. Die Zunge verwelkt, wenn man sie nicht gebraucht.

 

„Weiße Rose“ (Widerstandsgruppe aus der Zeit des Nationalsozialismus)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den ihr um euer Herz gelegt habt. Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen.

 

Dalai Lama

Mit anderen Menschen zusammen erreichen wir mehr als alleine.

 

Erich Fried „Gründe“ (Auszug)

Weil das alles nicht hilft
Sie tun ja doch was sie wollen

 

Weil man nur lachen wird:
Auf dich haben sie gewartet
Und warum immer ich?
Keiner wird es mir danken

(…)

Weil man nie weiß
wie einem das schaden kann

(…)

Das sind Todesursachen
zu schreiben auf unsere Gräber
die nicht mehr gegraben werden - wenn das die Ursachen sind

 

Bildet Zweiergruppen. Lest euer Lieblingszitat/euren Lieblingstext vor und versucht eure Auswahl zu begründen. Recherchiert anschließend im Internet über die Hintergründe des Zitats und der AutorInnen

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/lebensbereiche/thema-solidaritaet-und-zivilcourage/unterrrichtsmaterialien-und-e-book/arbeitspaket-fuer-den-unterricht
gedruckt am: Donnerstag, 11. August 2022