Republik Österreich - Parlament Republik Österreich - Parlament
DemokratieWEBstatt.at

Humor und Medien

„Erzähle witzige Witze, benutze einen Haufen Requisiten und esse jede Menge Hühnersuppe!“ (Fozzie, der Bär über die drei goldenen Regeln der Comedy)

Am Bildschirm, in Zeitungen und Zeitschriften, im Internet oder übers Radio: Neben Nachrichten und Informationen zu aktuellen Ereignissen mögen wir am liebsten Unterhaltungsformate. Denn Unterhaltung bringt uns Ablenkung, Spaß und Spannung.

Beim Fernsehen unterscheidet man zwischen fiktionaler Unterhaltung, also Geschichten, die in Form von Spielfilmen oder Serien erzählt werden, und „nicht-fiktionalen“ Unterhaltungsformen, wie Comedyshows, Kabarettsendungen oder Reality-TV-Programmen. Und dann gibt es natürlich auch viele Sendungen, die zwar Nachrichten und aktuelle Informationen liefern, aber diese auf möglichst kurzweilige Art gestalten. Infotainment wird diese Art der Nachrichtenvermittlung genannt, sie verbindet Informationen und Unterhaltung.

Viele Unterhaltungsformate arbeiten mit Satire und politischem Humor. Ob als Gag in Fernsehshows, Scherzanrufe im Radio oder als Cartoon oder Comicstrip in Zeitungen: satirische Unterhaltung macht auf aktuelle Themen aufmerksam. Das gelingt mit witzigen Scherzen und lustigen Pointen, die uns zum Lachen bringen. Der Hauptzweck von Satire ist aber nicht nur reine Unterhaltung, sondern auf amüsante Weise Kritik zu üben und zum Nachdenken anzuregen. 

Satirische Unterhaltung am Fernsehbildschirm

Beim Publikum besonders beliebt sind satirische Fernsehshows. In Österreich betrachtet etwa die wöchentliche Sendung „Willkommen Österreich“ aktuelle politische Themen auf satirische Weise. In Deutschland erzielt die „heute-show“, ein ähnliches Format, hohe Einschaltquoten. Die satirischen Kommentare von Jan Böhmermann in seiner TV-Sendung „Magazin Royale“ führten 2016 sogar zu einem politischen Konflikt zwischen Deutschland und der Türkei.

Die USA gelten als Hochburg der Fernsehsatire, dort erzielen Satire-Shows wie „Last Week Tonight with John Oliver“ oder die Nachrichten-Satire „The Daily Show with Trevor Noah“ oftmals mehr Reichweite als herkömmliche Nachrichtensendungen. Politischer Humor ist manchmal auch gut versteckt: getarnt als Puppentheater wurde die Muppet-Show mit ihren schrillen Plüschfiguren rund um „Kermit, den Frosch“ für ihre bissigen Kommentare zu Politik, Kultur und Gesellschaft berühmt. 

Je suis Charlie © Roncin / Wikipedia / CC0
Queen und Merkel sind not amused © Leopold Maurer

Von Karikatur spricht man, wenn das politische Tagesgeschehen in kritischer Absicht auf satirische Weise gezeichnet wird. Traurige Bekanntheit erlangte die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“. Ihr Redaktionsbüro wurde Ziel eines extremistischen Terroranschlags, bei dem viele MitarbeiterInnen der Zeitung ums Leben kamen.

Österreich hat viele berühmte KarikaturistInnen hervorgebracht, die mit spitzer Feder das politische Weltgeschehen kommentieren. Es gibt sogar ein eigenes Karikaturmuseum in Österreich, in dem Karikaturen, Cartoons und Comics gesammelt und ausgestellt werden.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/lebensbereiche/thema-politik-und-humor/humor-und-medien
gedruckt am: Mittwoch, 20. Oktober 2021