Republik Österreich - Parlament Parlament Österreich - Parlament
DemokratieWEBstatt.at

Was bedeutet Kinderarmut?

Armut bedeutet, dass Menschen unter menschenunwürdigen Bedingungen leben müssen. Kinder sind besonders häufig von Armut betroffen. Weltweit leben über eine Milliarde Kinder in Armut, 385 Millionen sogar in extremer Armut. Das bedeutet, sie haben zu wenig Nahrung und kein sauberes Trinkwasser, es gibt keine geeigneten Unterkünfte, Waschmöglichkeiten oder Toiletten und es fehlt an medizinischer Versorgung und an Bildungschancen. Viele Kinder müssen für ihre Familien arbeiten und können keine Schule besuchen.

Die Armut in der Welt hat viele Ursachen. Menschen leben in Ländern, wo es keine oder nur schlecht bezahlte Arbeit gibt. Viele Menschen müssen aus ihrer Heimat fliehen oder leben in Kriegsregionen. Wenn Menschen keine gute Ausbildung haben, erschwert das die Chance einen ausreichend bezahlten Beruf ausüben zu können. Von all dem sind Kinder besonders stark betroffen. Sie sind von der Armut der Eltern betroffen und haben im Erwachsenenalter ebenfalls geringere Chancen der Armut zu entfliehen.

Armut ist aber nicht überall auf der Welt gleich. Häufig wird zwischen absoluter beziehungsweise extremer Armut und relativer Armut unterschieden.

Extreme Armut

Davon spricht man, wenn jemand nicht einmal das Nötigste zum Überleben hat. Das ist der Fall, wenn jemand nicht genug zum Essen und kein sauberes Trinkwasser hat. Oder wenn Menschen kein Dach über den Kopf haben. Wer krank ist, kann sich keine medizinische Versorgung leisten. Kinder können nicht regelmäßig zur Schule gehen. Nach Definition der Weltbank (World Bank) gelten Menschen, die unter 1,94 Euro (2,15 Dollar) pro Tag zur Verfügung haben, als extrem arm.

Relative Armut

Auch in reichen Ländern leben viele Menschen in Armut. Sie besitzen dann viel weniger als andere Menschen in ihrem Land. ("Relativ" heißt "im Vergleich zu anderen".) Die Menschen können sich nicht so gesundes Essen leisten wie andere Menschen oder auch nicht einfach neue Kleidung kaufen. Sie haben nicht genug Geld, um hin und wieder ins Kino zu gehen oder Geschenke für Geburtstage zu besorgen. Den Kindern fehlen die nötige Unterstützung und Ausstattung, um in der Schule gute Erfolge zu erzielen.

Weltkarte mit eingefärbten Ländern, farblich abgestuft je nach Anteil an Hunger leidenen Personen.
Welthunger Index 2022 © Ulrich-WHH / Wikimedia / CC-BY-SA

Weltweit gibt es Armut. So viele Menschen sind von extremer Armut betroffen.

Quelle: statista.com

Nordamerika: 16 Mio, Ostasien und Pazifik: 23,64 Mio, Südasien: 156,28 Mio, Lateinamerika, Karibik: 27,76 Mio, Naher Osten und Nordafrika: 32,96 Mio, Subsahara-Afrika: 389 Mio, Europa und Zentralasien: 11,77 Mio

Einige der ärmsten Länder der Welt:

  1. Burundi, Afrika
  2. Südsudan, Afrika
  3. Somalia, Afrika
  4. Mosambik, Afrika
  5. Madagaskar, Afrika
  6. Sierra Leone, Afrika
  7. Zentralafrikanische Republik, Afrika
  8. Malawi, Afrika
  9. Niger, Afrika
  10. Demokratische Republik Kongo, Afrika

 

Kinderarmut in Zahlen

  • Weltweit ist jedes dritte Kind von Armut betroffen.
  • Etwa 385 Millionen Kinder leben in extremer Armut.
  • Jeden Tag sterben 1.000 Kinder an verschmutzten Trinkwasser, fast 150 Millionen Kinder sind chronisch unterernährt, über 30 Millionen Kinder und Jugendliche sind auf der Flucht.
  • In Subsahara-Afrika wächst die Hälfte aller Kinder in einem armen Haushalt auf.
  • In der EU ist jedes vierte Kind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht.
  • In Österreich sind über 350.000 Kinder und Jugendliche armutsgefährdet.

https://www.demokratiewebstatt.at/thema/menschen/thema-kinderarmut-und-ausgrenzung/was-bedeutet-kinderarmut
gedruckt am: Freitag, 23. Februar 2024